Wie­ner Neu­stadt: Neu­es Wert­stoff­sam­mel­zen­trum ab so­fort in Be­trieb

share
Wertstoffsammelzentrum Wr. Neustadt / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
LAbg. Stadtrat Franz Dinhobl testete das Zutrittssystem zum Wertstoffsammelzentrum mittels "Service Card".Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Zu­tritt und Ver­rech­nung über „Ser­vice Car­d“

Gestern, Donnerstag, hat das neue Wertstoffsammelzentrum am Areal der Abfallwirtschaft der Stadt Wiener Neustadt offiziell seinen Betrieb aufgenommen.

Ab sofort können dort täglich von 7 bis 22 Uhr 16 Müllarten entsorgt werden – die meisten davon kostenlos.

Der Spatenstich für das „WSZ“ war im November 2019 erfolgt. Auf einer Grundfläche von 9.500 m² wurde dieses in rund 10 Monaten Bauzeit im östlichen Anschluss an das derzeitige Wertstoffsammelzentrum errichtet. Der Bau besteht aus einem überdachten Podest (ca. 36,10 x 8,80 m), das über 2 Rampen (je 20 m Länge) und insgesamt 3 Stiegen erschlossen wurde. Vom Podest können 6 Großcontainer (Papier, Kunststoff, Alteisen, Elektrokleingeräte, Elektrogroßgeräte, usw.) befüllt werden, auf ursprünglichem Niveau sind zudem 5 Kleincontainer angeordnet. 1,65 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert.

“Bürgerfreundlichen Umgang mit Abfallentsorgung“

„Richtige Müllentsorgung ist wesentlicher Bestandteil eines bewussten Umgangs mit unseren Umweltressourcen. Mit dem neuen Wertstoffsammelzentrum haben wir uns nicht nur auf diesem Gebiet optimal aufgestellt und die besten Rahmenbedingungen geschaffen, sondern auch darauf geachtet, den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden. Das Zutrittssystem mit der Service Card ermöglicht unbürokratische Abwicklung und damit zukunftsorientierten, bürgerfreundlichen Umgang mit der Abfallentsorgung“, so LAbg. Stadtrat Franz Dinhobl.

Die neue „Service Card“

Die Zu- und Abfahrt zum Wertstoffsammelzentrum ist über ein Zutrittssystem gesteuert, sodass auch ein unbemannter Betrieb möglich ist – die „Service Card“ ermöglicht kontaktlosen Zutritt und Verrechnung kostenpflichtiger Müllsorten. Die Karte ist online über das Service Card Internetportal, bei der Abfallbehandlungsanlage, bei der Bürgerservicestelle im Neuen Rathaus sowie in der wnsks-Zentrale in der Ungargasse erhältlich (einmalig EUR 20,- inkl. USt., kein Ablaufdatum). Bei persönlichem Kauf wird die „Service Card“ sofort ausgegeben, bei Bestellung im Internet wird sie per Post zugesandt.

Folgende Müllsorten können abgegeben werden:

  • Kostenlos: Alteisen, Altglas, Altkleider, Altpapier, Altspeisefette, Bildschirmgeräte, Elektroaltgeräte groß, Elektroaltgeräte klein, Kühlschränke, Kunststoffverpackungen, Metallverpackungen, Tierkörper
  • Kostenpflichtig: Bauschutt, Grünschnitt, Baumschnitt, Strauchschnitt, Sperrmüll, Mischmüll (Sperrmüll, Grünschnitte, Bauschutt, damit man nicht mehrmals auf die Waage fahren muss – jedoch getrennt im Wertstoffsammelzentrum in die Container bzw. Flächen einzubringen!)

Wie funktioniert’s?

Alle kostenpflichtigen Abfälle werden selbstständig durch den Kunden mittels Einfahrts- und Ausfahrtswaage verwogen. Bei der Einfahrtswaage wählt der Kunde am Waagen-Display den Button mit der betreffenden Müllart, dadurch ergibt sich der Preis. Rechnung und Lieferschein werden – je nach Kundenwunsch – postalisch oder per E-Mail zugeschickt. Als Zahlungsmöglichkeiten werden Zahlschein, Bankeinzug oder PayPal angeboten.

Eine Entsorgung der Wertstoffe zu den bekannten Öffnungszeiten der Abfallbehandlungsanlage ist natürlich weiterhin auch ohne Service Card möglich. Die Karte bringt jedoch den Vorteil der massiv ausgeweiteten Öffnungszeiten des neuen Wertstoffsammelzentrums mit sich.

Bauernbund besichtigt Biogasanlage / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

„EMAS-Preis 2020“ für Biogasanlage der Abfallwirtschaft

Umwelt