Wie­ner Neu­stadt: Müll­con­tai­ner­brand griff auf He­cke über

share
Brand Müllcontainer / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt
Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

In der Nacht stan­den vier Müll­con­tai­ner in Voll­brand

Die Nachtbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt wurde in der Nacht zum 18. November 2019 zu einem Müllcontainerbrand in der Pottendorferstraße gerufen.

Ein aufmerksamer Wachdienstmitarbeiter wählte um 3:10 Uhr den Notruff 122 und informierte den Disponenten über den Brand von vier Müllcontainern in der Pottendorferstraße. Sofort wurde die Nachtbereitschaft mit einem Tanklöschfahrzeug ausgesendet.

Polizei ermittelt zur Brandursache

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Brand bereits auf die Hecke übergegriffen. Durch den raschen Einsatz konnte der Brand schnell gelöscht werden. Der Sachschaden konnte auf die Mistkübel und einen Teil der Hecke eingedämmt werden. Zur Brandursachenermittlung wurde die Polizei alarmiert und hinzugezogen.

„Wieder hat sich das System der Nachtbereitschaft ausgezahlt“, ist Branddirektor Josef Bugnar stolz auf seine Mannschaft. „Durch den raschen Einsatz konnte der Brand eingedämmt werden. Der Brand der Hecke hätte auf das Gebäude übergreifen können.“

Nachtbereitschaft hat sich bewährt

In Wiener Neustadt ist man von der Zentrale am Babenbergerring aus für das gesamte Gemeindegebiet zuständig. Ungefähr 1300 Einsätze fährt die Feuerwehr Wiener Neustadt jährlich. Um die rund 150 freiwilligen Mitglieder der Feuerwehr nicht jede Nacht aus dem Bett per Funkrufempfänger zu holen, führte man bereits 2008 eine sogenannte Nachtbereitschaft eingeführt. Vier ehrenamtliche Mitglieder schlafen im Feuerwehrhaus und sind somit die Speerspitze bei allen Einsätzen. Die Ausrückzeit, also jene Zeit vom Eintreffen des Notrufs bis zum Verlassen des ersten Fahrzeuges der Fahrzeughalle, konnte an die Zeiten einer Berufsfeuerwehr angepasst werden.

Brandstiftung / Foto: Pixabay  / Dirk (Beeki®) Schumacher

Polizei schnappt Feuerteufel von Matzendorf-Hölles

Regional