Wie­ner Neu­stadt: Co­ro­na-Maß­nah­men wäh­rend des Lock­downs

share
Auch Schulkinder haben sich bereits an das Tragen von Mund-Nasen-Schutz gewöhnt.

Al­le De­tails zum Lock­down in Wie­ner Neu­stadt

Aufgrund explodierender Infektionszahlen verschärft die Regierung die CoV-Maßnahmen drastisch, ab Dienstag 0.00 Uhr gilt ein harter Lockdown.

Die Stadt Wiener Neustadt hat vor Beginn des zweiten Lockdowns folgende Maßnahmen beschlossen, die vorerst von 17. November bis inklusive 6. Dezember gültig sind:

Kurzparkzonen und öffentlicher Verkehr

Die Kurzparkzonen in der Innenstadt werden – so wie bereits im Frühjahr – nicht kontrolliert. Die Kurzparkzone und die damit verbundene maximale Parkdauer von 3 Stunden ist jedoch nicht aufgehoben.

Der Linienbetrieb des Verkehrsbetriebs ist weiterhin planmäßig aufrecht. Der vordere Einstieg (Fahrertüre) bleibt während des Betriebes geschlossen, die erste Sitzreihe hinter dem Lenkerplatz wird abgesperrt. Der Ticketverkauf am Fahrzeug wird ausgesetzt – Tickets gibt es im Vorverkauf online, sowie bei den Kartenautomaten am Bahnhof.

Rathäuser und städtische Einrichtungen

Parteienverkehr findet ausnahmslos nur in dringenden Fällen nach telefonischer Voranmeldung ausschließlich am Dienstag von 8-12 Uhr statt. Im Alten Rathaus werden Bürgerinnen und Bürger im Infopoint durch die Fachabteilungen serviciert. Es dürfen keine externen Personen in die oberen Geschoße des Neuen Rathauses (ausgenommen Parteienverkehr im Sozialservice). Die Einsicht auf die Amtstafel ist im Alten Rathaus in der Zeit von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr möglich.

Musikschule (Umstellung auf Distance Learning), Volkshochschule inkl. aller Kurse, Mutter- und Vaterberatung, Stadtarchiv und Bibliothek im Zentrum werden geschlossen.

„WIR Neustadt – Helpline“

Die „WIR Neustadt – Helpline“ für Einkaufsdienste für ältere und gebrechliche Personen wird wieder ausgeweitet. Unter 0 26 22 / 373 – 757 oder wir-helpline@wiener-neustadt.at werden Montag bis Sonntag, von 8 – 18 Uhr Bestellungen entgegen genommen. Die Einkäufe werden wieder von Gemeinderätinnen und Gemeinderäten bzw. anderen freiwilligen Helfern erledigt.

Veranstaltungen im Dezember

Neben dem „Zauber im Advent“, der schon länger abgesagt ist, findet auch der „Advent am Dom“ in diesem Jahr nicht statt. Das Museum St. Peter an der Sperr, die Kasematten und das Industrieviertelmuseum sind ja bereits seit zwei Wochen geschlossen.

Außerdem betrifft die Absage bzw. Verschiebung folgende Veranstaltungen:

Bösendorfer-Festival
▪ 2.12.: Bösendorfer-Festival mit Johannes Krisch in den Kasematten – verschoben
▪ 10.12:. Bösendorfer-Festival mit Heinz Marecek in den Kasematten – verschoben

Konzerte
▪ 12.12.: Tonkünstler in den Kasematten – verschoben
▪ 9.12.: Jazzy Christmas – abgesagt

Nachwächterführungen
▪ Die Termine 12./13.12. und 19./20.12. werden abgesagt.

Stadttheater
▪ 18.12.: „Die Schneekönigin“ – abgesagt

Bei verschobenen Terminen behalten die Tickets ihre Gültigkeit, die neuen Termine werden noch bekannt gegeben. Rückgabe von Tickets ist ausschließlich beim „Infopoint Altes Rathaus“ möglich.

Sonstige Maßnahmen

  • Die Märkte am Mittwoch, Freitag und Samstag werden weiterhin unter Einhaltung aller Abstands- und Maskenregeln durchgeführt.
  • Die Früh- und Nachmittagsbetreuung in den Volksschulen werden weiterhin – analog zum Betreuungsangebot generell – angeboten. Weitere Infos dazu gibt es direkt in den Schulen.
  • Die Hochzeiten sind alle abgesagt.
  • Die Abfallbehandlungsanlage in der Heideansiedlung bleibt für Individualanlieferungen geöffnet, da sowohl im „alten“ als auch „neuen“ Wertstoffsammelzentrum kontaktlose Anlieferung und Abrechnung möglich ist.
Coronavirus-Test / Foto: freepik

Coronavirus: Vorbereitungen auf den zweiten Lockdown

Panorama