Volks­an­walt prüft Sec­tion Con­trol bei Wie­ner Neu­stadt

share
Section Control / Foto: My Friend, wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Gibt es bald ein "Aus" für die Section Control bei Wiener Neustadt?Foto: My Friend, wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Laut Medienberichten führte die Section Control im Bereich der Autobahnbaustelle auf der A2 zwischen Wiener Neustadt und Grimmenstein in nur vier Wochen zu rund 10.000 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen.

Volksanwalt Dr. Fichtenbauer leitet amtswegiges Prüfverfahren ein

Dies bringt nicht nur für die zuständige Strafbehörde einen enormen Verwaltungsaufwand mit sich, sondern stellt für die betroffenen Autofahrerinnen und Autofahrer auch ein entsprechendes Ärgernis dar. Unverständnis dafür zeigte auch der ÖAMTC, der sich mit einer Sachverhaltsdarstellung an die Volksanwaltschaft wandte.

10.000 Anzeigen in nur 4 Wochen

Prüfverfahren eingeleitet

Volksanwalt Dr. Fichtenbauer nimmt dies zum Anlass, ein amtswegiges Prüfverfahren einzuleiten. Darin wird insbesondere geprüft, ob die gegenständliche Baustelle der Asfinag mit rund 14 km eine angemessene Länge aufweist und eine durchgehende Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h nicht nur rechtens, sondern auch unbedingt notwendig ist.

Section Control wird morgen verkürzt

Die Asfinag verkürzt Samstagfrüh (25.06.2016) die Baustelle auf der Südautobahn (A2) zwischen Wiener Neustadt und Grimmenstein. In Fahrtrichtung Wien sei die Sanierung auf sechs der rund 13 Kilometer früher als geplant fertig und der betroffene Abschnitt ab Sonntag damit fast nur noch halb so lang, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Auch die Section Control werde an die verkürzte Baustelle „angepasst“.