Vier Ver­letz­te bei nächt­li­chem Fahr­zeug­über­schlag auf der A2

share
Fahrzeugüberschlag auf A2 / Foto: Presseteam Feuerwehr Wiener Neustadt
Das verunglückte Fahrzeug blieb am Dach liegen.Foto: Presseteam Feuerwehr Wiener Neustadt

Gro­ßauf­ge­bot an Ein­satz­kräf­ten nach ei­ne­m ­Ver­kehrs­un­fall auf der A2 bei Wie­ner Neu­stadt

Gegen halb zwei morgens überschlug sich am Montag (8. Februar 2016) ein PKW mit vier Insassen aus Graz. Das Fahrzeug schlitterte mehrere hundert Meter auf der Seite liegend über die Fahrbahn, bevor es kippte und am Dach liegen blieb. Alle vier Insassen wurden bei dem Unfall verletzt.

Großes Aufgebot aufgrund unklarer Situation

Da anfangs nicht klar war, wo sich der Unfall genau ereignet hatte, wurde in Neunkirchen und Wiener Neustadt Alarm ausgelöst. Sowohl von Feuerwehr als auch vom Roten Kreuz wurden Einsatzkräfte in beide Fahrtrichtungen der Südautobahn entsandt. Da ebenfalls nicht genau klar war, ob noch jemand im Fahrzeug eingeklemmt sei und um wie viele Betroffene es sich handeln würde, wurden auch zahlreiche Rettungsfahrzeuge sowie zwei Notärzte alarmiert.

Sekundenschlaf führte zu Unfall

Laut eigenen Angaben führte Sekundenschlaf dazu, dass der Lenker mit seinem Fahrzeug ins Straßenbankett abtrieb. In weiterer Folge prallte das Fahrzeug von der Leitschiene ab, wurde hochgeschleudert und überschlug sich. Der Skoda kam auf dem ersten Fahrstreifen auf dem Dach zum Liegen. Der 22-jährige Mitfahrer erlitt schwere Verletzungen, die übrigen Insassen wurden leicht verletzt.

Die Feuerwehr Wiener Neustadt rückte kurze Zeit nach der Alarmierung mit zwei Fahrzeugen auf die A2 aus. Kurz vor der Betriebsumkehr Waldschule konnte der Einsatzort gefunden werden. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren bereits mehrere Rettungsfahrzeuge vor Ort, in denen die Verletzten versorgt wurden.

Absichern und bergen

Da glücklicherweise niemand der Fahrzeuginsassen eingeklemmt war, beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehr auf das Absichern der Unfallstelle. Nach der Freigabe durch die Autobahnpolizei wurde das Unfallfahrzeug gedreht und in weiterer Folge von der Autobahn geschleppt.