Team NÖ fährt höchstes Ergebnis bei der #24hradchallenge ein

share

Wiener Neustadt: Promis radelten für den guten Zweck

Die Motivation war hoch, das Ziel klar und die Stimmung fast 24 Stunden lang einmalig – das Team NÖ hat sich von Dienstag (16. November) bis Mittwoch (17. November) mit 914,81 Kilometern in 24 Stunden an die Spitze der ORF-LICHT INS DUNKEL-Radchallenge geradelt und ist somit fix im Finale.

Diese letzte Station fand im Hervis Store Fischapark in Wiener Neustadt statt, wo wieder Publikum für den guten Zweck mitgeradelt ist.

38 km/h im Durchschnitt

Der Teamkapitän und „Vorturner der Nation“, ORF-Moderator Philipp Jelinek, motivierte sein Team zu dieser Top-Leistung schon im Vorfeld: „Wir brauchen genau 35 km/h, damit es sich ausgeht. Mit 840 Kilometern sind wir dann um einen halben Kilometer mehr geradelt als die Kärntner und schaffen den dritten Platz.“ Diese Vorgabe haben die Promi- und Profisportlerinnen und -sportler Michaela Dorfmeister (ehemalige Skirennläuferin), die Moderatoren Gabi Hiller (Hitradio Ö3) und Andreas Hausmann (Radio NÖ), der Leichtathlet Andreas Steinmetz und der Triathlon-Staatsmeister Paul Ruttmann mit mehr als 38 km/h im Durchschnitt deutlich übertroffen.

“Gemeinsam für eine gute Sache kämpfen”

Für die Teamsponsoren in Niederösterreich war das Gemeinsame die stärkste Kraft. Bernhard Lackner, Vorstandsdirektor der NÖ Versicherung: „Wir erleben gerade eine Zeit, wo das Trennende im Zentrum steht. Das halte ich für grundfalsch. Es geht darum, dass wir gemeinsam für eine gute Sache kämpfen, das macht uns stark. Und gemeinsam für LICHT INS DUNKEL etwas zu tun, ist uns wichtig, das machen wir sehr gerne.“ Martin Blauensteiner, Geschäftsführer der San Real/Der Förthof zollt dem Team nach 24 Stunden Respekt: „Was das Team gemeinsam gemacht hat, ist ein Wahnsinn. Wir sind als Sponsor extrem stolz, für das Team NÖ aufzutreten, und es ist uns ein wichtiges Anliegen, Kinder und Familien in Not zu unterstützen. Gerade in dieser herausfordernden Zeit ist es wichtig, dass wir an einem Strang ziehen. LICHT INS DUNKEL macht das möglich.“

Die 24-Stunden-Radchallenge für LICHT INS DUNKEL

Unter dem Titel „9 Bundesländer – 9 Tage – 9 Teams: 24 Stunden für den guten Zweck“ engagierten sich heuer insgesamt 54 Promis, Profi- und Heeressportler/innen für die Spendensammelaktion zugunsten von LICHT INS DUNKEL. In jedem Bundesland startete wöchentlich je ein Team – angeführt von einem Teamkapitän oder von einer Teamkapitänin – in den Wettkampf um die meistgefahrenen Kilometer innerhalb von 24 Stunden.

Die drei erstplatzierten Teams – Niederösterreich (914,81 km) mit Teamkapitän Philipp Jelinek, Wien (877,01 km) mit Teamkapitän Martin Ferdiny und Salzburg (845,48 km) mit Teamkapitän Hannes Reichelt – treten im Finale am 23. November gegeneinander an, wenn sie erneut 24 Stunden lang für die gute Sache in die Pedale eines Spinning Bikes treten.

Hauptspender des Finales sind der Werkzeughersteller Einhell und der Fachmarkt für Werkzeuge Zgonc, sie spenden für jeden geradelten Kilometer des Finales 100 Euro. Die Austragungs-Locations in den Bundesländern stellte die Sporthandelskette Hervis zur Verfügung, das Finale wird in der PlusCity in Pasching/OÖ gefahren.

Alle Informationen zur Spendensammelaktion unter lichtinsdunkel.ORF.at

Heute startet die neunte Etappe der „24-Stunden-Radchallenge

Panorama