Südautobahn: Kampf gegen Fahrzeugbrand mit Handfeuerlöschern

share
Fahrzeugbrand auf A2 / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt
Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Mitarbeiter einer Brandschutzfirma zufällig vor Ort

Wie wichtig ein Handfeuerlöscher im eigenen Pkw wäre, hat heute ein Fahrzeugbrand auf der Südautobahn gezeigt.

Während der Fahrt bemerkte der Lenker eines Mercedes Vito plötzlich eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum. Der Brand konnte durch Ersthelfer mittels mehrerer Handfeuerlöscher bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle gehalten werden. So wurde mit Sicherheit ein Vollbrand des Pkws verhindert.

Nachdem der Lenker am Pannenstreifen angehalten hatte, breitete sich der Brand rasch im Motorraum aus. Ein Feuerwehrmann sowie ein Rot Kreuz Mitarbeiter auf dem Weg in die Arbeit wurden auf die Rauchentwicklung aufmerksam und kamen mit den in ihren Pkws mitgeführten Handfeuerlöschern zu Hilfe.

Kein Mangel an Handfeuerlöschern

Zwei Firmenwagen von Brandschutzfirmen blieben ebenfalls stehen und versorgten die Ersthelfer mit weiteren Handfeuerlöschern. Die Ersthelfer konnten die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr im Motorraum unter Kontrolle halten. Schlussendlich wurde der Brand unter umluftunabhängigem Atemschutz durch die Feuerwehr gelöscht. Der Pkw wurde anschließend von der Feuerwehr von der Autobahn verbracht.

Vollbrand verhindert

Ohne das Eingreifen der Ersthelfer wäre das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit Sicherheit in Vollbrand gestanden. Die Feuerwehr empfiehlt daher das Mitführen von Handfeuerlöschern im Privatfahrzeug, um bei beginnenden Fahrzeugbränden schnell eingreifen zu können und einen Fahrzeugvollbrand zu verhindern.

Kellerbrand / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Wiener Neustadt: Familienvater verhindert gefährlichen Kellerbrand

Panorama