Sturm Ni­k­las be­schäf­tigt Feu­er­wehr ent­lang der A2

share
Sturm Niklas / Foto: Presseteam Feuerwehr Wiener Neustadt
Feuerwehreinsatz am Knoten Wiener NeustadtFoto: Presseteam Feuerwehr Wiener Neustadt

Zahl­rei­che Ein­sät­ze der Feu­er­wehr Wie­ner Neu­stadt an der Süd­au­to­bahn

Das Sturmtief Niklas sorgte für einen arbeitsreichen Tag für Feuerwehren in ganz Österreich. Die Feuerwehr Wiener Neustadt wurde am 1. April gleich zu drei Unfällen auf die Südautobahn gerufen, bei denen vermutlich der böenartigen Wind der Ausläufer dieses Tiefs eine Rolle spielte.

Von der Fahrbahn gefegt

Gleich im morgendlichen Berufsverkehr sorgte ein von der A2 in Richtung Wien von der Fahrbahn abgekommener Klein-Lkw für einen Feuerwehreinsatz. Vermutlich erfasste eine Windböe den Planenaufbau des unbeladenen Kleinlasters, versetzte diesen wodurch dieser von der Fahrbahn abkam und im Baumgürtel landete. Die Feuerwehr musste sich mit Motorkettensägen zuerst Zugang zum Fahrzeug verschaffen. Kurze Zeit später verlor in der Gegenrichtung ein Pkw-Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug und durchbrach einen Zaun. Das Fahrzeug kam seitlich in einem Feld neben der Südautobahn zu liegen.

Pkw-Anhänger umgestürzt

Am Nachmittag musste die Feuerwehr Wiener Neustadt neuerlich auf die Südautobahn ausrücken. Ein Pkw-Anhänger wurde von einer Windböe erfasst und stürzte um. Dabei verlor der Lenker des Zugfahrzeuges die Herrschaft über sein Fahrzeug und touchierte die Leitplanke. Die durch die Bergungsarbeiten notwendige Totalsperre sorgte im Abendverkehr für erhebliche Verzögerungen auf der Südautobahn in Richtung Graz.

Bei allen drei Unfällen wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.