Sen­sa­ti­on: Mit­tel­al­ter­li­che Grä­ber in Wie­ner Neu­stadt frei­ge­legt

share
Mittelalterlicher Grabfund / Foto: Stadt Wiener Neustadt
In einem der mittelalterlichen Gräber im Bereich der Ausstellungskirche St. Peter an der Sperr wurde ein gut erhaltenes Skelett gefunden.Foto: Stadt Wiener Neustadt

Ar­chäo­lo­gi­sche Sen­sa­ti­on in Wie­ner Neu­stadt: Mit­tel­al­ter­li­che Grä­ber vor dem Stadt­mu­se­um ent­deckt

Sensationelle Gräberfunde in Wiener Neustadt. Bei Grabungsarbeiten rund um das Stadtmuseum und die Ausstellungskirche St. Peter an der Sperr fand das Archäologen-Team zwei Gräber, die vermutlich aus dem Mittelalter stammen.

Dokumentation der Stadtmauern

Im Rahmen der Vorbereitungen für die NÖ Landeausstellung 2019 werden auch die Ausstellungskirche St. Peter/Sperr, das Stadtmuseum und der angrenzende Bürgermeistergarten eingebunden. Im Vorfeld der geplanten Umbauarbeiten in diesen Bereichen ist seit Mitte August ein Team von Archäologen am Werk, um nach Resten der Stadtmauer zu suchen und deren genaue historische Entwicklung zu dokumentieren.

Unterschiedlichste Fundstücke

Gefunden wurden bei den Grabungsarbeiten jedoch ganz andere Dinge: ein Mauerwerk aus dem 19. Jahrhundert, ein Fußboden aus dem Spätmittelalter bzw. der frühen Neuzeit (um 1500) und eben die Gräber aus dem Mittelalter.

Wahrscheinlich Klosterfriedhof

Es war immer naheliegend, dass sich rund um St. Peter/Sperr, der ehemaligen Klosterkirche der Dominikanerinnen, ein Klosterfriedhof befunden hat. Die Skelettfunde haben dies nun bestätigt. Die Grabungen und Untersuchungen der Archäologen in St. Peter, dem Stadtmuseum und dem Bürgermeistergarten werden fortgesetzt. Die Experten erhoffen sich noch Aufschlüsse auf das genaue Alter verschiedener Gebäudeteile.