Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall in der In­nen­stadt for­dert Ver­letz­te

share
Verkehrsunfall Innenstadt / Foto: RKWN / N. Lueger
Foto: RKWN / N. Lueger

Wie­ner Neu­stadt: Crash vor dem neu­en Rat­haus

Ein schwerer Verkehrsunfall forderte am Abend vor Weihnachten mehrere Verletzte und vier schwer beschädigte Fahrzeuge.

Vor dem neuen Rathaus in Wiener Neustadt kam es zu einem Frontalzusammenstoß und einem Auffahrunfall. Sechs Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Eine schwer verletzte Fahrzeuglenkerin musste aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Ein Großaufgebot an Rettungskräften war vor Ort tätig, um die Verletzten zu versorgen.

Unfall mit vier Fahrzeugen

In den Abendstunden des 23.12.2020 wurden die Einsatzkräfte vom Roten Kreuz, Polizei und Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall in der Innenstadt gerufen. Insgesamt vier Fahrzeuge waren an dem Verkehrsunfall beteiligt. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierten die Fahrzeuge nahe der Ungar-Kreuzung. Durch die Wucht des Aufpralls standen die teilweise stark beschädigten Unfallfahrzeuge quer über die gesamte Grazer Straße.

Auch Kleinkind beteiligt

Ein Rettungsfahrzeug vom Roten Kreuz Wiener Neustadt – der sich gerade auf der Grazer Straße befand – war bereits kurz nach dem Unfall vor Ort und konnte rasch alle weiteren Einsatzkräfte über die Lage informieren. Es stellte sich heraus, dass insgesamt acht Personen (davon ein Kleinkind) an dem Unfall beteiligt waren. Fünf Rettungsfahrzeuge vom Roten Kreuz sowie das Notarzteinsatzfahrzeug und der Bezirkseinsatzleiter kümmerten sich um die betroffenen Personen.  Eine Person war immer noch im Fahrzeug eingeklemmt und musste in enger Zusammenarbeit von Notarzt, Rettungsteam und Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Die ca. 40 jährige Lenkerin wurde mit schweren Verletzungen vom Roten Kreuz in Begleitung des Notarztteams in das Landesklinikum Wiener Neustadt transportiert. Weitere fünf Personen wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen durch die Rettungskräfte versorgt und abtransportiert.

Perfekte Zusammenarbeit der Einsatzkräfte

Nachdem alle Verletzten versorgt und abtransportiert worden waren, musste die Hauptverkehrsader durch Wiener Neustadt wieder frei gemacht werden. Nach der Freigabe durch die Exekutive führte die Feuerwehr die Fahrzeugbergungen durch. Die Unfallfahrzeuge wurden von der Fahrbahn verbracht und auf Parkplätzen gesichert abgestellt. Außerdem mussten die Verkehrswege von Fahrzeugteilen gereinigt werden.

Ein weiteres Mal zeigte sich die hohe Professionalität unter den Einsatzkräften und die perfekte Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz Wiener Neustadt, der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt und  der Stadtpolizei.