Raub­über­fäl­le und Dieb­stäh­le in Wr. Neu­stadt ge­klärt

share
Festnahme in Wiener Neustadt / Foto: freepik
(Symbolbild)Foto: freepik

Wie­ner Neu­stadt:  4 Be­schul­dig­te nach­ akri­bi­schen Er­mitt­lun­gen in Haft

Das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel und Schlepperei, ermittelte seit Oktober 2018 gegen eine ungarische Tätergruppe.

Dabei konnten 3 Raubüberfälle und 4 Diebstähle, die im Stadtgebiet von Wr. Neustadt begangen wurden, geklärt und 4 Beschuldigte in Haft genommen werden.

Brutaler Raub beim Bahnhof

Zwei vorerst unbekannte Täter raubten am 13. Oktober 2018, gegen 03.30 Uhr, einen 19-jährigen Mann, im Bereich des Bahnhofes Wr. Neustadt, durch erhebliche körperliche Gewalt das Mobiltelefon und einen geringen Bargeldbetrag. Dabei erlitt der 19-jährige schwere Verletzungen und wurde in das Landesklinikum Wr. Neustadt verbracht. Den beiden Täten gelang trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen die Flucht. (wn24 berichtete)

Ebenfalls zwei vorerst unbekannte Täter verübten am 18. Oktober 2018, gegen 16.00 Uhr, im Stadtgebiet von Wr. Neustadt einen Raub zum Nachteil eines 15-Jährigen, indem sie ihm durch unmittelbare Gewalt ein Mobiltelefon stahlen. Bei der eingeleiteten Fahndung konnte ein 20-jähriger ungarischer Staatsbürger angehalten und vorläufig festgenommen werden. Der Beschuldigte wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt in die dortige Justizanstalt eingeliefert. Dem zweiten Täter gelang die Flucht.

Schläge und Tritte gegen Opfer

Am 3. November 2018, gegen 03.30 Uhr, sprachen zwei unbekannte Täter einen 49-Jährigen im Stadtgebiet von Wr. Neustadt an und erschlichen sich in weiterer Folge offenbar durch Vortäuschung falscher Absichten Zugang zur Wohnung des Opfers. Dort überwältigen die beiden unbekannten Täter das Opfer durch zahlreiche Schläge und Tritte gegen den Körper und den Kopf. In der Folge stahlen die beiden Täter Wertgegenstände und flüchteten aus der Wohnung, wo sie das schwer verletzte Opfer zurückließen. Der 49-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in das Landesklinikum Wr. Neustadt verbracht. Die Täter konnten unerkannt entkommen.

Ladendiebstahl in Modegeschäft

Bedienstete des Stadtpolizeikommandos Wr. Neustadt konnten am 15. November 2018 einen 17-jährigen ungarischen Staatsbürger unmittelbar nach Begehung eines Ladendiebstahles in einem Modefachmarkt im Stadtgebiet von Wr. Neustadt vorläufig festnehmen. Durch die umfangreichen Erhebungen konnte der Verdächtige mit den Raubüberfällen in Verbindung gebracht werden.

Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel und Schlepperei, übernommen. Durch die umfangreichen und akribischen Ermittlungen konnten dem 17-jährigen Beschuldigten drei weitere Diebstähle im Stadtgebiet von Wr. Neustadt, sowie die 3 Raubüberfälle zugeordnet werden. Der 17-jährige zeigte sich geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

Beschuldigte sind geständig

Bei den Ermittlungen konnte ein 19-jähriger ungarischer Staatsbürger als weiterer Beschuldigter für den Raubüberfall am 13. Oktober 2018 und ein 21-jähriger ungarischer Staatsbürger als weiterer Beschuldigter für den Raubüberfall am 3. November 2018 ausgeforscht werden.

Gegen die beiden Beschuldigten wurde seitens der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt ein EU-Haftbefehl erlassen. Der 19-Jährige wurde am 21. Jänner 2019 aufgrund des EU-Haftbefehles in Ungarn festgenommen und am 7. Februar 2019 nach Österreich ausgeliefert. Der 21-Jährige wurde am 29. Jänner 2019 aufgrund des EU-Haftbefehles in Ungarn festgenommen und am 14. Februar 2019 nach Österreich ausgeliefert.

Die beiden Beschuldigten zeigten sich umfassend geständig und wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt in die dortige Justizanstalt eingeliefert.