P+R-Wiener Neustadt: Gratis-Parken mit nahallo

share
Gratis Parken mit nahallo / Foto: VOR/Franz Gleiß
Bürgermeister Klaus Schneeberger, Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko und VOR Geschäftsführer Wolfgang SchrollFoto: VOR/Franz Gleiß

Kostenlose UND reservierte Parkplätze mit der nahallo-Mitfahrplattform

Wer sich über die nahallo-Community Wiener Neustadt zu Mitfahrgemeinschaften zusammenschließt, bekommt den ganzen Tag reservierte Parkplätz in der P+R-Anlage Wiener Neustadt West, diese sind obendrein gratis und sowohl für Fahrer:in als auch Mitfahrer:in gibt es Belohnungen, einzulösen bei teilnehmenden Partnern.

Pendler:innen müssen hierfür nur die kostenlose ummadum-App herunterladen, die Community auswählen und Fahrten anbieten bzw. nach Mitfahrten suchen.

Mitfahrgemeinschaften profitieren

In der P+R-Anlage Wiener Neustadt West können nahallo-Fahrgemeinschaften einen von insgesamt fünf Stellplätzen kostenlos buchen. Die Stellplätze sind dann den ganzen Tag reserviert, was die Anfahrt morgens umso entspannter macht.

„Die Förderung von Park + Ride ist ein bedeutsames Anliegen, umso wichtiger ist die Optimierung des nahtlosen Zusammenspiels von Autos und Öffis. Wir wollen und müssen den Mobilitätsmix noch weiter in den Fokus der Menschen rücken – mit nahallo Korneuburg haben wir im Frühjahr erfolgreich einen ersten Schritt gesetzt, nun weiten wir das Projekt auf Wiener Neustadt und Umgebung aus“, erklärt Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Pilotprojekt in Wr. Neustadt

„Wiener Neustadt als bedeutender Verkehrsknoten ist für täglich tausende Menschen Umstiegspunkt vom PKW auf die Bahn. Hier können wir mit Projekten wie nahallo einen wichtigen Beitrag zu einer effizienteren, umweltfreundlicheren und letztlich für die Menschen auch günstigeren Mobilität leisten“, freut sich Bürgermeister Klaus Schneeberger.

„Einer der Vorteile von nahallo ist die Garantie, vom Bahnhof nachhause zu gelangen, selbst, wenn die Fahrgemeinschaft abgesagt wird. Sagt der Fahrer bzw. die Fahrerin die Fahrt bis eine Stunde vor der geplanten Abfahrt ab, dann können Mitfahrende anstatt der ausgefallenen Fahrt über die ummadum-App beim Vertragspartner Taxi 330 auf Kosten von VOR bestellen“, ergänzt VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll, der gleichzeitig auf das umfassende Regionalbus-Angebot in der Region mit täglich hunderten mit der Bahn abgestimmten Regionalbusverbindungen hinweist. Dadurch ist für viele eine gänzlich PKW-freie Mobilität möglich.

Plattform für Fahrgemeinschaften

„Als moderner Autobahnbetreiber unterstützen wir viele Möglichkeiten zur Realisierung eines multimodalen Verkehrsnetzes”, sagt ASFINAG Vorstand Josef Fiala. „Ein Baustein dafür ist, Fahrgemeinschaften zu bilden. Dazu gehören neben dem Stellplatzangebot auch entsprechende Plattformen um die Menschen zusammenzubringen. Mit der Fahrgemeinschafts-App ummadum und der ‚nahallo‘-Community sind wir in der Pilotregion Niederösterreich des Projektes DOMINO genau diesen Weg gemeinsam mit wichtigen Partnern wie dem VOR, den ÖBB und dem Land Niederösterreich gegangen. Uns ist wichtig, dass ein ausgewogener Mobilitätsmix dazu beiträgt, dass die Menschen kostengünstig, nachhaltig und individuell optimal unterwegs sein können.”

„Den Umstieg auf die klimafreundliche Bahn so einfach wie möglich zu gestalten – das ist das erklärte Ziel. Kreative Lösungen für Pendler:innen zählen genauso dazu, wie genügend Park&Ride-Flächen an den Bahnhöfen. Ein Mitfahrservice zu testen, um die Parkplatzsituation zu entlasten und gleichzeitig mehr Pendler:innen zum Bahnhof zu bringen, ist ein spannender Ansatz“, sagt Bernd Schweiger, zuständig für Netzentwicklung und Strategie bei der ÖBB-Infrastruktur AG.

Die ummadum-App ist gratis im App Store oder Google Play Store verfügbar.