„Park & Dri­ve“-An­la­ge in Wie­ner Neu­stadt-Ost of­fi­zi­ell er­öff­net

share
Parkplatz / Foto: freepik
(Symbolbild)Foto: freepik

Wie­ner Neu­stadt: Ins­ge­samt 56 zu­sätz­li­che Pkw-Stell­plät­ze

Um den Pendlerinnen und Pendlern auf ihrem Weg in die Arbeit die Möglichkeit zur Bildung von Fahrgemeinschaften zu bieten, wurde heute von Bürgermeister Klaus Schneeberger und Straßenbaudirektor Josef Decker am Kreuzungspunkt der Schnellstraße S 4 mit der Landesstraße B 53 eine „Park & Drive“-Anlage in Wiener Neustadt-Ost offiziell in Betrieb genommen.

Beleuchtung und digitale Stellplatzerfassung

Die neue Anlage hat eine Kapazität von 56 Pkw-Stellplätzen sowie einer Abstellfläche für Behinderte. Um ein geordnetes Parken der Fahrzeuge zu ermöglichen, wurde eine Bodenmarkierung aufgebracht. In den Abend- und Nachtstunden sorgt eine Beleuchtung für Sicherheit, weiters wurde eine digitale Stellplatzerfassung installiert. Ebenso wurde, in Abstimmung mit der Statutarstadt Wiener Neustadt und in Zusammenarbeit mit den Wiener Neustädter Stadtwerken, eine Bushaltestelle installiert, um die Verschränkung von öffentlichen Verkehr und Individualverkehr zu fördern.

„Next-Bike“-Station und e-tanken inklusive

Auch erfolgte die Herstellung von zwei Elektro-Tankstellen, in Kooperation mit der EVN, und einer „Next-Bike“-Station. Die Erhaltung der „Park & Drive“-Anlage wird von Wiener Neustadt übernommen.

Fahrgemeinschaften fördern

„Pendlerparkplätzen kommt immer mehr Bedeutung zu, da auf Grund des erhöhten Verkehrsaufkommens und wegen der steigenden Spritpreise immer mehr Verkehrsteilnehmer Fahrgemeinschaften bilden. Diese Fahrgemeinschaften verschaffen einen finanziellen Vorteil und entlasten unsere Umwelt“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger. Derzeit stehen in Niederösterreich insgesamt rund 1.800 „Park & Drive“-Abstellplätze zur Bildung von Fahrgemeinschaften zur Verfügung.

Parkende Autos / Foto: freepik

Wiener Neustadt: Pilotprojekt für „Grüne Zone“ beim Parken

Panorama