ORF bringt „Ös­ter­reich-Bild“ zur Luft- und Raum­fahrt in NÖ

share
Österreich Bild: Nach den Sternen greifen - Luft- und Raumfahrt in Niederösterreich

Wie­ner Neu­stadt im Fo­kus von Luft- und Raum­fahrt

Österreich-Bild: „Nach den Sternen greifen – Luft- und Raumfahrt in Niederösterreich“

Vom ersten Überlandflug in Österreich bis zur Herstellung von Flugzeugen, von der Produktion wichtiger Komponenten in der Raumfahrtindustrie bis zur wissenschaftlichen Forschungsarbeit: Niederösterreich spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Luft- und Raumfahrt.

Ein „Österreich-Bild am Sonntag“ am 12. Mai 2019 aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich erinnert an die Anfänge und zeigt, warum niederösterreichische Firmen heute zu den internationalen „Playern“ zählen und Standorte auf allen Kontinenten haben.

Alles begann am Flugfeld…

Die Geschichte beginnt im Jahr 1909, als das Flugfeld in Wr. Neustadt erschlossen wurde und Igo Etrich mit seiner „Etrich-Taube“ die ersten Flugversuche unternommen hat. Mit diesem Flugzeug wurde am 17. Mai 1910 auch der erste Überlandflug in Österreich, nämlich ohne Unterbrechung von Wiener Neustadt nach Wien, zurückgelegt.

Moderne Fluggeräte werden in Wr. Neustadt auch heute hergestellt: Diamond Aircraft entwickelt und produziert hochinnovative Kleinflugzeuge, die weltweit im Einsatz sind; dem gegenüber erzeugt die Firma Schiebel Drohnen wie den „Camcopter S-100“. Dieser unbemannt fliegende Mini-Helikopter wird u.a. zur Überwachung von Grenzen und Pipelines sowie zur Ortung von Schiffbrüchigen eingesetzt.

Technologie und Forschung

Aber nicht nur Industriebetriebe aus Niederösterreich sind in der Luft- und Raumfahrt erfolgreich: Das Bundesland hat sich auch als attraktiver und moderner Technologie- und Forschungsstandort positioniert. Der Technopol-Standort Wr. Neustadt bietet an der Fachhochschule eine akademische Ausbildung im Rahmen des einzigartigen Studiengangs Aerospace Engineering; es gibt Kooperationen mit großen Raumfahrtorganisationen wie NASA und ESA und zahlreiche Forschungs-und Entwicklungseinrichtungen.

Das Austrian Institute of Technology AIT gehört ebenso dazu wie das Unternehmen Enpulsion, das elektrische Antriebe für Satelliten erzeugt. Zusammen mit der Forschungstochter der FH Wr. Neustadt, FOTEC, wurde hier ein weltweit einzigartiges Leicht-Triebwerk, ein Ionenemitter, entwickelt. FOTEC ist aber auch auf den 3D-Druck von Metallen spezialisiert und konstruiert u.a. eine Motorenhalterung für Solarmodule von Satelliten aus einem einzigen 3D-gedruckten Bauteil.

In Berndorf im Triestingtal schließlich befindet sich bei RUAG Space Austria das europaweite Kompetenzzentrum für die Produktion von Thermalisolation, die Satelliten vor extremer Kälte und Hitze schützt. Der Technologie-Konzern RUAG mit Sitz in der Schweiz rüstet Satelliten weltweit auch mit Elektronik und Mechanik aus.

Österreich-Bild am Sonntag
Sonntag, 12. Mai 2019 um 18.25 Uhr in ORF 2

Astronautenkonferenz ASE / Foto: pixabay

Weltraumpiloten der NASA und ESA besuchen Wiener Neustadt

Bildung