Kabelloser Herzschrittmacher erstmals im Landesklinikum Wr. Neustadt implantiert

share
Kabelloser Herzschrittmacher / Foto: Landesklinikum Wiener Neustadt / ©medtronic.com
Prim. Univ-Doz. Dr. Franz Xaver Roithinger und OA Dr. Lukas Fiedler, beide LK Wr. Neustadt; Christian Eppacher von der Firma Medtronic, OA Dr. Karim-Alexander Saleh von der kardiologischen Abteilung der Kepler Universität LinzFoto: Landesklinikum Wiener Neustadt / ©medtronic.com

Premiere für kleinsten Herzschrittmacher der Welt

MicraTM Transkatheter-Schrittmacher – so heißt der kabellose Herzschrittmacher der Firma Medtronic, der erstmals im Landesklinikum Wr. Neustadt transplantiert wurde.

Am Freitag den 19. Februar implantierte das Team des Kardiologiezentrums am Landesklinikum unter der Leitung von OA Dr. Lukas Fiedler erstmals einen kabellosen Herzschrittmacher.

Minimal invasiver Eingriff

„Das Kardiologie Zentrum am Landesklinikum Wiener Neustadt ist ein Paradebeispiel für die Spitzenmedizin, die in Niederösterreich geboten wird!“, sagt LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf. „Die Implantation dieses kleinsten Herzschrittmachers der Welt, wie er in Fachkreisen auch genannt wird, zeigt, wie beständig wir in unseren NÖ Gesundheitsbetrieben daran arbeiten, die medizinische Qualität gleichzeitig mit der Patientensicherheit fortwährend zu steigern!“

„Dieses medizinische Gerät, auch Micra Kardiokapsel genannt, wird als Ganzes, minimal invasiv (operativer Eingriff ohne größere Schnitte) durch eine Vene vom Bein aus in das Herz implantiert,“ erklärt OA Dr. Lukas Fiedler. „Dabei bleiben dem Patienten Schrittmachersonden erspart, was bedeutet, dass man nach der Implantation bei bestimmten Aktivitäten eventuell auch viel weniger eingeschränkt ist!“, so Fiedler weiter. OA Dr. Fiedler wurde von Prim. Priv.-Doz. Dr. Clemens Steinwender und OA Dr. Karim-Alexander Saleh in der Kepler-Universität Linz trainiert.

Vorteile für PatientInnen

Gespannt hat auch Abteilungsvorstand Prim. Univ.-Doz. Dr. Franz Xavier Roithinger dem Eingriff beigewohnt. „Die Kombination dieser Technologie mit einem Transkatheter-Verfahren kann für unsere Patientinnen und Patienten von Vorteil sein, da die bei herkömmlichen Implantationen beobachteten Sondenkomplikationen und auch die Genesungszeit nach dem Eingriff reduziert werden können.

„Wir sind stolz, dass wir diese neue und innovative Methode im zweitgrößten Klinikum Niederösterreichs nun anbieten können. Mit dem Einsatz modernster Technik leisten wir einen wesentlichen Beitrag zum Wohle der Patienten!“, so Mag. (FH) Ludwig Gold, Geschäftsführer der Gesundheit Thermenregion GmbH.

Nicht größer als eine 2-Euro-Münze

Der MicraTM-Schrittmacher ist 93% kleiner (vergleichbar mit einer 2-Euro-Münze) als transvenöse Herzschrittmacher und wiegt nur 1,75 Gramm, verspricht aber eine Batterielaufzeit von bis zu 12 Jahren. Er wird über einen Katheter implantiert und wird daher auch Transcatheter Pacing System genannt.

Gesundheits-und Krankenpflege / Foto: © FHWN

Gesundheits-und Krankenpflege: Ausbildungsplätze aufgestockt

Wissen