Wenn sich Ju­gend­li­che selbst ver­let­zen – Fach­ta­gung in Wr. Neu­stadt

share
Nadja Husar (Auftrieb), die Vortragende Angelika Gossmann von mona net, Beratungslehrerin Doris Altenstrasser, Michael Eder vom Haus der Jugend Mödling, Beatrix Rieder - Schulärztin am BG Babenbergerring und Ines Zsutty von der Jugendberatungsstelle Neunkirchen.

LOT­TA Mäd­chen-Fach­ta­gung in Wie­ner Neu­stadt zum The­ma „Selbst­ver­let­zen­des Ver­hal­ten“

Mitte Juni lud das Beratungsteam der „LOTTA Mädchenarbeit“ zur Fachtagung nach Wiener Neustadt ein. Als Vortragende war Angelika Grossman von „mona net“ zu Gast. Sie sprach über das Thema „Selbstverletzendes Verhalten“. Die Theorie, die Praxis und diverse Methoden, die das Selbstverletzende Verhalten erklären und den Umgang damit erleichtern können, wurden von verschiedenen Perspektiven besprochen und als gute Unterstützung für die teilnehmenden Organisationen wahrgenommen.

Mitte Juni lud das Beratungsteam der „LOTTA Mädchenarbeit“ zur Fachtagung nach Wiener Neustadt ein. Als Vortragende war Angelika Grossman von „mona net“ zu Gast. Sie sprach über das Thema „Selbstverletzendes Verhalten“. Die Theorie, die Praxis und diverse Methoden, die das Selbstverletzende Verhalten erklären und den Umgang damit erleichtern können, wurden von verschiedenen Perspektiven besprochen und als gute Unterstützung für die teilnehmenden Organisationen wahrgenommen.

Fortbildung und Vernetzung

Rund 20 TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Bereichen wie Frauen- oder Jugendberatungsstellen nutzten die Gelegenheit zur Fortbildung und Vernetzung. „Die Fachtagung war ein voller Erfolg. Es ist für Personen, die mit Jugendlichen arbeiten, wichtig sich zu diesem Thema fortzubilden. Selbstverletzendes Verhalten, wie zum Beispiel sich zu ritzen, gehört ernst genommen, denn wir sind immer wieder mit Betroffenen als auch deren Angehörigen konfrontiert.“, so Mitorganisatorin Nadja Husar.