Hun­der­te Men­schen ge­dach­ten den Op­fern der No­vem­ber­po­gro­me

share
Gedenkveranstaltung Novemberpogrome in Wr. Neustadt / Foto: Wiener Neustadt/Weller
Hunderte Menschen gedachten vor dem Museum St. Peter an der Sperr den Opfern der schrecklichen Ereignisse der Novemberpogrome im Jahre 1938Foto: Wiener Neustadt/Weller

Ge­denk­ver­an­stal­tun­gen in Wie­ner Neu­stadt

Anlässlich der Novemberpogrome 1938 fand am Freitag Abend eine Gedenkveranstaltung der Stadt Wiener Neustadt vor dem neuen Museum St. Peter an der Sperr statt.

Anlässlich der Novemberpogrome 1938 fand am Freitag Abend eine Gedenkveranstaltung der Stadt Wiener Neustadt vor dem neuen Museum St. Peter an der Sperr statt.

Die in der Nacht von 9. auf 10. November 1938 vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewalt gegen Juden und jüdische Einrichtungen im gesamten Deutschen Reich jährte sich heuer zum 80. Mal. Auch in Wiener Neustadt fanden die furchtbaren Ereignisse der Novemberpogrome, die den Übergang von der Diskriminierung und Demütigung jüdischer Bürgerinnen und Bürger hin zur systematischen Verfolgung und Vernichtung markieren, statt.

Kerzen und Steine

Bewusst in unmittelbarer Nähe zur ehemaligen jüdischen Synagoge am Baumkirchnerring 4 gelegen, gedachten vor dem Museum St. Peter an der Sperr hunderte Menschen den Opfern aus Wiener Neustadt, entzündeten Kerzen und legten nach jüdischer Tradition Steine auf die Stufen vor dem Museum.

„Es ist ungemein wichtig, die schrecklichsten Tage unserer Stadt nicht zu vergessen und die Geschichte nicht wiederholbar zu machen. Deshalb sehen wir diese Gedenkveranstaltung als ganz besonders wichtiges Zeichen – gerade für Wiener Neustadt mit seiner Geschichte“, so Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger.

Vorträge und Diskussion im BORG

Im Anschluss fanden im Gläsernen Saal des BORG Vorträge zu den Novemberpogromen von der österreichischen Sozialwissenschaftlerin und Historikerin Dr. Brigitte Bailer-Galanda sowie dem Wiener Neustädter Historiker Dr. Werner Sulzgruber statt.

Dem Thema Novemberpogrome widmet sich auch die Filmvorführung im Stadttheater im Rahmen von „Film im Theater“ am 14. November. Gezeigt wird dabei der Stummfilm „Die Stadt ohne Juden“ mit Live-Klavierbegleitung des Virtuosen Gerhard Gruber. Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion mit Dr. Nikolaus Wostry (Filmarchiv Austria) und Dr. Werner Sulzgruber.