Hit­ze er­for­dert Feu­er­wehr­ein­satz am Bio­top im Stadt­park

share
Feuerwehreinsatz am Biotop im Stadtpark / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt
Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Wie­ner Neu­stadt: ge­rin­ger Was­ser­spie­gel wur­de zur Ge­fahr für Fi­sche

Der Leiter der Gruppe “Wirtschaftshof und Grünraum“ DI Thomas Pils rief am Sonntagnachmittag bei der Feuerwehr um Hilfe.

Der Wasserstand im Biotop im Stadtpark sank gefährlich ab. Dadurch konnte das Wasser nicht mehr umwälzen und erste Fische verendeten. Die Sonntagsbereitschaft rückte mit zwei Großtanklöschfahrzeugen aus und füllte den Teich wieder an.

Anhaltende Hitze im Steinfeld

Die Hitzewelle hält an. Auch wenn kurze Regenschauer immer wieder leichte Abkühlung bringen, so ist der Niederschlag zu wenig für die Vegetation in Wiener Neustadt. Auch die Fauna trägt Schaden davon: Durch die enorme Hitze der letzten Wochen sank der Wasserspiegel im Biotop des Stadtparks derart ab, dass die für die Fische so wichtige Zirkulation des Wassers nicht mehr genug Sauerstoff brachte.

Die Sonntagsbereitschaft wurde unter der Leitung des Zugskommandanten des 3. Zuges HBM Andreas Michalitz mit zwei Großtanklöschfahrzeugen entsandt, um aus dem städtischen Hydrantennetz Wasser in das Biotop zu leiten. Auch verendete Fische mussten entnommen werden und bei der Tierkörperentsorgung am Müllplatz der WNSKS abgegeben werden.

Neugierige Passanten

Der Einsatz dauerte etwas mehr als eine Stunde und sorgte für interessierte Blicke einiger Passanten, darunter viele Kinder. “Unsere Grenzen sind allerdings rasch erreicht: Das Auffüllen eines kleinen Biotops im Allgemeingut ist noch möglich. Allerdings sind die benötigten Wassermengen bei größeren Gewässern derart enorm, dass dies nicht mehr über das Wasserleitungsnetz möglich ist“, erklärt Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Norbert Schmidtberger.

Nach etwas mehr als einer Stunde war der Wasserpegel wieder auf gewohntem Niveau und die Bereitschaft konnte einrücken.

Bereitschaftsgruppe im Sommer

In den Sommermonaten von Ende Mai bis Anfang September ist eine ehrenamtliche Bereitschaftsgruppe an Sonn- und Feiertagen in der Feuerwehr stationiert. Diese sichert besonders an heißen Tagen in den Ferien eine rasche Ausrückzeit, wenn andere am See liegen bleiben oder in den Urlaub fahren. In Wiener Neustadt ist man von der Zentrale am Babenbergerring aus für das gesamte Gemeindegebiet für ungefähr 1300 Einsätze jährlich verantwortlich.

Flurbrand bei Wiener Neustadt / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Wiener Neustadt: große Hitze führt zu Flurbränden

Panorama