Raub zu Hal­lo­ween auf Su­per­markt in Wie­ner Neu­stadt ge­klärt

share
(Symbolbild)

DNA-Spu­ren führ­ten zum mas­kier­ten Un­be­kann­ten

Ein unbekannter Mann mit Umhang und einer Halloweenmaske bedrohte heuer zu Halloween eine Supermarkt-Angestellte mit einem Messer und forderte Bargeld. Er konnte mit dem erbeuteten Geld durch die Innenstadt flüchten. Jetzt konnte ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld als mutmaßlicher Täter ausgeforscht werden.

Ein unbekannter Mann mit Umhang und einer Halloweenmaske bedrohte heuer zu Halloween eine Supermarkt-Angestellte mit einem Messer und forderte Bargeld. Er konnte mit dem erbeuteten Geld durch die Innenstadt flüchten. Jetzt konnte ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld als mutmaßlicher Täter ausgeforscht werden.

Verdächtiger teilweise geständig

Nach intensiven Ermittlungen von Polizisten des Stadtpolizeikommandos Wr. Neustadt und der Auswertung von Tatortspurten konnte der schwere Raub einem 31-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld zugeordnet werden. Er ist teilweise geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am 4. Dezember 2018 in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert.

Vermutlich kannten sich Täter und Opfer

Laut „Kurier“ handelt es sich bei dem Verdächtigen um den Ex-Partner des Opfers. Als er mit einem Rucksack und dem erbeuteten Geld flüchtete, versuchte ein Zeuge den Mann aufzuhalten. Dabei lies der Räuber den Rucksack zurück – die darauf gefundenen DNA-Spuren führten nun zum Verdächtigen.