Hal­lo­ween und Al­ler­hei­li­gen in der Co­ro­na­kri­se

share
Halloween 2020 / Foto: freepik / pixabay
Foto: freepik / pixabay

Heu­te (25.10.2020) tre­ten neue Co­ro­na-Maß­nah­men in Kraft

Unter anderem wird die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) stark ausgeweitet, die Personenhöchstzahl bei Veranstaltungen wird stark reduziert, und die Abstandsregel ist wieder Pflicht.

Soziale Kontakte minimieren

Gesundheitsminister Rudi Anschober: „Während in einigen europäischen Ländern mittlerweile Teil-Lockdowns verhängt wurden, will Österreich mit aller Kraft einen Lockdown vermeiden. … Mit den neuen Maßnahmen, die am Montag angekündigt wurden und am Sonntag, dem 25. Oktober, um 00:00 Uhr, rechtskräftig sind, setzen wir punktgenau bei den derzeit häufigsten Ansteckungsursachen an. Wir wissen: Eine Verringerung der Kontakte um ein Drittel halbiert das Ansteckungsrisiko.“ (alle Maßnahmen im Detail)

Definitiv keine Einschränkungen gibt es für den privaten Wohnbereich, wiewohl die Bundesregierung dazu drängt, auch daheim – und gerade auch zu Allerheiligen – die sozialen Kontakte zu minimieren.

Halloween im Coronajahr

Halloween steht vor der Tür. Auch bei uns ist das Gruselfest in der Zwischenzeit bei Groß und Klein beliebt. Ein paar Tipps für das Kürbisfest in Zeiten von Corona:

  • Feiern Sie möglichst nur mit jenen Menschen, mit denen Sie zusammenwohnen. Es lässt sich auch in kleinem Rahmen schaurig schön feiern.
  • Kürbis-Schnitzen im Freien macht Spaß und bringt wenig Risiko.
  • Veranstalten Sie die Süßigkeiten-Jagd für Ihre Kinder dieses Jahr lieber bei sich zu Hause.
  • Falls Sie doch das Haus verlassen:Seien Sie kreativ und machen Sie die Maske zum Teil Ihres Kostüms!
  • Seien Sie auch nicht böse, wenn die Nachbarinnen und Nachbarn dieses Jahr aus Sorge vor einer Ansteckung nicht die Türe öffnen
  • Wenn Sie Kindern Süßigkeiten geben wollen, packen Sie diese in kleine Säckchen. Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz, wenn Sie die Türe öffnen.

Tipps für Allerheiligen

Zu Allerheiligen werden traditionell die Gräber geschmückt und am Friedhof an die Verstorbenen gedacht. Hier ein paar Tipps des Sozialministeriums, wie Menschenansammlungen rund um das Fest der Ruhe und Besinnung vermieden werden können:

  • Allerheiligen steht im Zeichen der Ruhe und des Gedenkens an die Verstorbenen. Dies muss nicht unbedingt am 1. November passieren. Besuchen Sie heuer den Friedhof ausnahmsweise ein paar Tage früher oder später.
  • Versuchen Sie jedenfalls, außerhalb der Stoßzeiten anzureisen und überfüllte Verkehrsmittel zu vermeiden.
  • Verzichten Sie heuer auf ein gemeinsames Essen nach dem Friedhofsbesuch und wärmen Sie sich stattdessen mit einem Spaziergang sowie vielleicht Tee und Kastanien auf.
  • Denken Sie daran, dass speziell für ältere Menschen Abstand halten aufeinander schauen heißt.
Gratisbusse zu Allerheiligen / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Kostenlose Busse von und zum Friedhof zu Allerheiligen

Panorama