Ein Mo­nat Street­work am Bahn­hof – ei­ne Zwi­schen­bi­lanz

share
Rumtrieb am Bahnhof / Foto: Verein Jugend & Kultur
Lisa, Martin und Lisa vom Rumtrieb-Team informierten über ihre Arbeit am Bahnhof.Foto: Verein Jugend & Kultur

Wie­ner Neu­stadt – Ein An­fang ist ge­macht: mo­bi­le Ju­gend­ar­beit „Rum­trie­b“ am Haupt­bahn­hof

Seit rund einem Monat betreuen die Streetworker vom Rumtrieb Jugendliche am Wiener Neustädter Bahnhof. Das Angebot wird gut angenommen. Diese Woche gab es zusätzlich einen Info-Tisch, an dem sich alle über die Arbeit der mobilen Jugendarbeit informieren konnten.

Seit rund einem Monat betreuen die Streetworker vom Rumtrieb Jugendliche am Wiener Neustädter Bahnhof. Das Angebot wird gut angenommen. Diese Woche gab es zusätzlich einen Info-Tisch, an dem sich alle über die Arbeit der mobilen Jugendarbeit informieren konnten.

Von Freizeitgestaltung bis Gewalt

Rumtrieb-Leiter Erwin Zimmermann: „Wir reden mit jungen Menschen, bauen Kontakte auf und bieten unsere Hilfe an, falls sie benötigt wird. Da geht es oft um ganz einfache Sachen wie Freizeitgestaltung, aber auch um Beziehungen, Familie, Suchtgefährdung oder Gewalt. Egal um was es geht: das Rumtrieb-Team ist entsprechend ausgebildet und hilft bei jedem Thema gerne.“

„Es braucht seine Zeit“

Das Angebot wird gut angenommen, die mobilen Jugendarbeiterinnen und –Arbeiter sind gern gesehen am Bahnhof und stellen eine weitere positive Maßnahme neben der Schutzzone dar. Ein erstes Resümee? „Es braucht seine Zeit, bis sich rumspricht, dass man mit uns über alles reden kann und – besonders wichtig – dass alles was wir machen auch wirklich vertraulich ist.“, so das Team. Ein erster Schritt für eine gute Entwicklung ist hier jedenfalls jetzt getan.

Mobile Jugendarbeit „Rumtrieb“

Die mobile Jugendarbeit „Rumtrieb“ ist ein Teilbereich des Vereins „Jugend & Kultur“ in Wiener Neustadt. Die direkte Zielgruppe der Mobilen Jugendarbeit sind Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 23 Jahren im öffentlichen Raum, welche bestehende Unterstützungs- und Beratungsangebote nicht annehmen oder von diesen nicht erreicht werden.