Crash auf der Au­to­bahn – Feu­er­wehr eilt zur Men­schen­ret­tung

share
Unfall auf nasser Fahrbahn / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt
Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Wie­ner Neu­stadt: ver­meint­li­che ­Men­schen­ret­tung stell­te sich als Fahr­zeug­bergung her­aus

Zur Menschenrettung wurde die Feuerwehr Wiener Neustadt gestern Mittwoch auf die Autobahn alarmiert.

Nachdem innerhalb kurzer Zeit mehrere Einsatzfahrzeuge zur Unfallstelle ausrückten, konnte vor Ort rasch Entwarnung gegeben werden. Es wurde zwar eine Person leicht verletzt, jedoch war nach einer Kollision niemand in den Fahrzeugwracks eingeklemmt.

Zwei Dutzend Feuerwehrmänner im Einsatz

Von einer eingeklemmten Person war heute Nachmittag die Rede, als bei der Feuerwehr Alarm- und Warnzentrale Wiener Neustadt die Meldung über einen schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn einging. Aufgrund des Meldebildes wurde daraufhin durch den Disponenten die Mannschaft der Feuerwehr Wiener Neustadt mittels Personenrufempfänger alarmiert. Das im Haus befindliche Personal rückte in der Zwischenzeit bereits aus. Innerhalb kurzer Zeit konnten fast zwei Dutzend Feuerwehrmänner mit sechs Fahrzeugen ausrücken.

Kollision auf regennasser Fahrbahn

Vor Ort eingetroffen stellte sich die Schadenslage als anders heraus. Zwei Pkws kollidierten aus unbekannter Ursache auf regennasser Fahrbahn und kamen im Abstand von mehreren Hundert Metern voneinander auf der Autobahn zu stehen. Eine Person wurde leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Für die Feuerwehr war der Rest eher Routinearbeit. Während eines der Fahrzeuge von der Feuerwehr von der Autobahn geschleppt wurde, konnte das andere Unfallfahrzeug direkt auf der Autobahn von einem Privatunternehmen abgeschleppt werden.
Nach der Fahrzeugbergung konnten alle Einsatzkräfte rasch wieder einrücken.

Andreas Michalitz / Foto: Presseteam d. FF Wr. Neustadt

Weltrekord: in Atemschutzmontur 12 Stunden auf dem Laufband

Panorama