Cheers for Cha­ri­ty: FHWN-Stu­die­ren­de sam­meln Spen­den

share
Cheers for Charity / Foto: © FHWN
Mag. Stefan Dressler, Magdalena Strauch, BA (Teach For Austria), Michael Reiter, MBA (die Fairmittlerei), Andjela Arsenovski, BA (Studentmangerin), Ion Buracovschi, BA (Act of Kindness)Foto: © FHWN

Über 1.000 Eu­ro für den gu­ten Zweck

Mit dem Projekt „Cheers for Charity“ zeigen Studierende der FH Wiener Neustadt einmal mehr ihr außerordentliches soziales Engagement.

Die Studierenden des Master-Studiengangs Business Consultancy International stellten sich so nicht nur mit Ihrer Marktforschung in den Dienst der guten Sache, sondern konnten auch mit finanzieller Hilfe unterstützen. Durch ein gemeinsames Fest unter dem Motto „Cheers for Charity“, bei dem 150 Studierende sowie MitarbeiterInnen der FHWN zusammenkamen, konnte ein Gewinn von 1.050 Euro erzielt werden.

Untertützung für 3 Organisationen

„Wir freuen uns sehr über das Ergebnis – das Geld, das wir im Rahmen von „Cheers for Charity“ eingenommen haben, wird zu gleichen Teilen an die drei gemeinnützigen Organisationen gespendet, mit denen wir bereits in der Lehrveranstaltung hervorragend zusammengearbeitet haben. Dies wäre aber ohne unsere motivierten Studierenden sowie der Unterstützung von ACMIT, Sport 2000, McCain, Paintball GmbH, FOTEC, Sonnentor und der Stadt Wiener Neustadt sicher nicht möglich gewesen. Ein schönes Zeichen für unseren gemeinsamen Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung“, so Mag. Stefan Dressler, Mitorganisator von „Cheers for Charity“ und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Marktforschung und Methodik an der FH Wiener Neustadt.

Wertvolle Erkenntnisse für wohltätige Organisationen

Neben den Geldspenden stellten die Studierenden den karitativen Organisationen auch geballtes Know-how zur Verfügung. Für „die Fairmittlerei“, die Waren, welche von Handel und Produzenten nicht mehr verkauft werden, an NGOs vermittelt, wurde der Bedarf erhoben, den NGOs an diesem Service haben und mit Hilfe der Ergebnisse Handlungsempfehlungen erarbeitet.

Auch “Teach For Austria“ profitierte von der Arbeit der Studierenden: Die Organisation bietet HochschulabsolventInnen verschiedener Studienrichtungen die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche, die ein hohes Risiko für einen frühen Ausbildungsabbruch haben, an besonders herausfordernden Schulen zu unterrichten. Im Rahmen der Lehrveranstaltung erarbeiteten die Studierenden mithilfe quantitativer Marktforschung Strategien, wie die Zielgruppe der Hochschul-AbsolventInnen noch besser und effektiver angesprochen werden kann. Zu guter Letzt wurde für den jungen Verein „Act of Kindness“, der sich für benachteiligte Menschen einsetzt, das große Potential von Social Media aufgezeigt, um in Zukunft schnell in Österreich Fuß zu fassen.