C-130 „Her­cu­les“ des Bun­des­hee­res im An­flug auf Wie­ner Neu­stadt

share
C-130 Herkules / Foto: Lockheed C-130J Hercules C5 by I Wish I Was Flying (CC BY-ND 2.0)
So eine C-130 Transportmaschine wird erstmals auf einer unbefestigten Piste in Wiener Neustadt landen.Foto: Lockheed C-130J Hercules C5 by I Wish I Was Flying (CC BY-ND 2.0)

Für Flug­zeug­fans: Trans­port­ma­schi­ne lan­det erst­mals auf un­be­fes­tig­ter Pis­te.

Am kommenden Montag, den 10. November, wird eine C-130 „Hercules“ erstmals auf der unbefestigten Piste des Militärflugplatzes in Wiener Neustadt aufsetzen. Ziel ist es, die Landung und den Start bei besonderen Verhältnissen zu trainieren. Der Flugplatz ist ein reiner Sichtflugplatz, (d.h. ohne Beleuchtung und Radar) und besitzt eine Graspiste. Aus Sicherheitsgründen wird die Landung daher nur bei sehr guten Wetterverhältnissen durchgeführt.

Fliegender „Brummi“

Die C-130 „Hercules“ dient zum Transport von Personal und Versorgungsgütern, vor allem im Rahmen von Auslandseinsätzen. Die Maschine verfügt über vier Turbo-Propeller-Triebwerke. Die Beladung erfolgt über eine Hecktüre. Das Bundesheer verfügt über drei Flugzeuge dieses Typs, die in Linz/Hörsching stationiert sind.

Gelegenheit für Flugfahrt-Fans

Generell wurde eine Einladung an Medienvertreter ausgesendet, für viele Luftfahrtbegeisterte sollte aber ein Blick auf den Anflug und die Landung möglich sein. Sollte der Flug am 10. November aus Wettergründen nicht möglich sein, wird er auf Donnerstag, 13. November verschoben.

Landung C-130
10. November 2014, 10:30 Uhr
Militärflugplatz Wiener Neustadt
Zufahrt über Flugfeldgürtel (nicht über die Flugfeld-Kaserne)