Bombengedenksäule am Hauptplatz wurde restauriert

share
Bombensäule / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
Stadtarchiv-Leiter Gerhard Geissl, Zweiter Vizebürgermeister und Stadtrat für Denkmalpflege Rainer Spenger sowie Denkmalschutzverein-Obmann Christian Hoffmann bei der restaurierten Bombengedenksäule.Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Wiener Neustadt: Restaurierung vieler Denkmäler läuft

Das Team des Wiener Neustädter Stadtarchivs ist neben der Archivierung von Dokumenten, Schriftstücken, Bildern und Urkunden aus der Stadtgeschichte auch für die Denkmäler im Stadtgebiet zuständig und kümmert sich um deren Restaurierung und Instandhaltung.

Nachdem erst kürzlich die Dreifaltigkeitssäule in der Josefstadt saniert wurde, wurden auch wichtige Restaurierungsarbeiten an der Bombengedenksäule am Hauptplatz vorgenommen.

Geschichte für nächste Generationen bewahren

“Die große Geschichte Wiener Neustadts spiegelt sich nicht zuletzt in der Vielzahl unserer Denkmäler wider. Der Erhalt der geschützten Objekte ist uns ein ganz wichtiges Anliegen, weshalb wir regelmäßige Evaluierungen und Sanierungen vornehmen, um die Gedenkstätten zu sichern, zu stabilisieren und zu konservieren. So können wir diese für die Nachwelt erhalten und die bewegte Geschichte Wiener Neustadts an die nachfolgenden Generationen weitergeben”, so Zweiter Vizebürgermeister und Stadtrat für Denkmalpflege Rainer Spenger.

Im Falle der Bombengedenksäule unter den Lauben am Hauptplatz zeigten die verzierenden Metallreifen und die zahlreichen eingeschlagenen Nägel nach vielen Jahren der Freibewitterung deutliche Spuren von Rost, das Holz war trocken und ausgebleicht. Nun erfolgte eine behutsame Restaurierung durch die Firma Stefan Zach.

Die Bombengedenksäule

Die Bombengedenksäule entstand auf Anregung von Bürgermeister Rudolf Wehrl im Jahr 1946. Aus Gründen des Wetterschutzes wurde das vorwiegend aus Holz bestehende Objekt unter den Lauben (Haus Hauptplatz 3) aufgestellt. Das Denkmal erinnert an die Luftangriffe und zahlreichen Bomben, die Wiener Neustadt im Zweiten Weltkrieg verwüsteten. Zur Erinnerung an den Krieg verwendete man für den Säulenschaft einen gebrochenen Baumstamm aus dem Föhrenwald. Eisenzierteile und Sockel stammen von zerstörten Häusern. Die in den Stamm eingeschlagenen Nägel symbolisieren einerseits die auf die Stadt abgeworfenen Fliegerbomben, andererseits die Bereitschaft Hilfe zu leisten und den Willen, Wiener Neustadt wiederaufzubauen. Bundespräsident Dr. Karl Renner schlug am 29. September 1946 den ersten Nagel ein und überreichte eine Spende von 1.000 Schilling für den Wiederaufbau der Waldschule. Dem guten Beispiel folgten viele Bürger und Freunde der Not leidenden Stadt.

Dreifaltigkeitssäule / Foto: Stadt Wiener Neustadt

Dreifaltigkeitssäule am Josefsplatz in neuem Glanz

Panorama