Bau des neu­en Wr. Neu­städ­ter Sta­di­ons voll im Zeit­plan

share
Rohbau-Begehung Stadion / Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller
Andreas Filipp, Rainer Mock (Geschäftsbereichsleiter GB IV), Kathi Schaber (STRABAG), Gerald Stangl (Geschäftsführer Arena Nova), Franz Grandits (STRABAG), Bürgermeister Klaus Schneeberger, Baustadtrat Franz Dinhobl, Sportstadtrat Philipp Gerstenmayer, Markus Hartberger (STRABAG), Magistratsdirektor Markus Biffl, Baumeister Michael Ebner und Helmut Schredl (PORR)Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Wie­ner Neu­stadt: Roh­bau-Be­ge­hung des neu­en Sta­di­ons

Um sich persönlich vom Baufortschritt zu überzeugen, besuchte Bürgermeister Klaus Schneeberger gemeinsam mit Baustadtrat Franz Dinhobl, Sportstadtrat Philipp Gerstenmayer und Magistratsdirektor Markus Biffl die Baustelle neben der Aqua Nova.

Schneeberger: „Ein echtes Schmuckstück“

„Schon jetzt kann man erkennen, dass unser neues Stadion ein echtes Schmuckstück wird“, so Bürgermeister Schneeberger, „der Ausblick von der Haupttribüne ist großartig und die Bauart sucht seinesgleichen in Niederösterreich. Ich freue mich schon auf die Fertigstellung und die ersten Spiele in dieser neuen Arena!“

Die offizielle Inbetriebnahme des Stadions soll noch im Herbst diesen Jahres erfolgen. Die neue Arena ist auf 4.000 Zuseher ausgelegt und soll auch für andere Großevents mit bis zu 20.000 Stehplätzen genutzt werden.

Spatenstich im Oktober 2018

Eine ARGE aus STRABAG und PORR erhielt den Totalunternehmer-Auftrag zur Planung und Errichtung. Generalplaner für das neue Stadion ist der Wiener Neustädter Baumeister Michael Ebner.

Nach dem Nicht-Aufstieg des SC Wiener Neustadt in die höchste Spielklasse erfolgte eine Neuplanung und Redimensionierung des Stadions für die neuen Bedürfnisse und Anforderungen. Die Finanzierung erfolgt durch den Verkaufserlös des alten Stadion-Areals sowie einer Drittel-Förderung durch das Land NÖ.