Al­pin­un­fall: Va­ter mit Klein­kind auf Ho­her Wand ge­stürzt

share
Flugpolizei / Foto: Karl Gruber (CC BY 3.0 at) via Wikimedia Commons
Eurocopter EC 135 Hubschrauber der österreichischen Polizei (Symbolbild)Foto: Karl Gruber (CC BY 3.0 at) via Wikimedia Commons

Be­zirk Wie­ner Neu­stadt: Ret­tung bei ein­set­zen­der Däm­me­rung

Gestern endete der Abstieg vom Hochkogelhaus für einen 31-jährigen Vater mit schlimmen Folgen.

Ein 31-Jähriger, in Wien lebender, polnischer Staatsbürger war gestern (19. Juli 2020) mit seinem 2 ½-jährigen Sohn im Gemeindegebiet Hohe Wand zu einer Wanderung unterwegs. Beim Abstieg dürfte der 31-Jährige gegen 19:00 Uhr vom Hochkogelhaus in Richtung Völlerinsteig vom markierten Wanderweg abgekommen sein und geriet in den immer steiler abfallenden Hochgraben.

Sturz mit Kleinkind

Während der 31-Jährige seinen Sohn in einer Rückentrage trug dürfte er im oberen Bereich des Hochgrabens über eine Geländestufe gestürzt sein, wobei sich der 2 ½-Jährige eine blutende Kopfverletzung zugezogen haben soll.

Suchaktion und Bergung mit Hubscharuber

Nachdem er den Abstieg nicht fortsetzen konnte, setzte der 31-Jährige mit seinem Mobiltelefon einen Notruf ab. Bei der sofortigen Suchaktion konnten Vater und Sohn von der Besatzung des Polizeihubschraubers bei einsetzender Dämmerung lokalisiert und mittels Taues gerettet werden.

Die Beiden wurden von der Bergrettung Hohe Wand versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Wr. Neustadt verbracht.

Alpinpolizei / Foto: © BMI

Bergsteiger am Schneeberg aus alpiner Notlage gerettet

Regional