Wie­ner Neu­städ­ter HTL-Schü­ler er­neut Ro­bo­tik-Welt­meis­ter

share
Robotik-Weltmeister "items" / Foto: © FH Wiener Neustadt
items - die amtierenden Botball-Weltmeister v.l.n.r.: Raphael Weinfurter, Christoph Käferle, Daniel Swoboda, Daniel Honies, Markus Pinter, Florian UngersböckFoto: © FH Wiener Neustadt

Mikl-Leit­ner & Schnee­ber­ger: Stolz auf her­aus­ra­gen­de Ta­len­te aus Nie­der­ös­ter­reich

Bereits seit mehreren Jahren nehmen Schülerteams der HTL Wiener Neustadt an Botball teil, einem weltweiten Robotik-Wettbewerb mit dem Ziel, Jugendliche für Forschung und Technik zu begeistern. Zum ersten Mal traten auch 11 Jugendliche des Talentehauses Niederösterreich bei der Weltmeisterschaft an, die von 8. bis 12. Juli in Norman, Oklahoma (USA), stattfand. Die Teams konnten nun erfreulicherweise in mehreren Kategorien Weltmeistertitel erobern.

Im Rahmen des Freigegenstands „Roboter-Technik“ investieren die SchülerInnen viel Zeit und Energie, um gemeinsam mit dem fachlichen Betreuer MMag. Dr. Michael Stifter intelligente Sensorlösungen in Verbindung mit Robotik-Technologien zu entwickeln. Mit diesen autonom agierenden Robotern treten sie dann gegen internationale Konkurrenz an.

Team „items“ verteidgt Titel

Aus Wiener Neustadt traten die Teams „items“ und „robot0nfire“ an. Sensationell konnte das Team „items“ seinen Vorjahreserfolg erfolgreich verteidigen, und dies erstmals in der Botball-Geschichte als erstes Nicht-US-Team. Darüber hinaus errang das Team sowohl den WM-Titel in der Kategorie Double Elimination (unter ca. 70 Teams) als auch den Vizeweltmeistertitel in Seedings (größtmögliche Beständigkeit). Das Team robot0nfire erreichte den 3. Platz in der Kategorie Seedings und den 5. Platz in der Gesamtwertung.

Auch Sonderpreise winkten

Außerdem wurde robot0nfire und items je ein Sonderpreis in Konstruktion und intelligenter Programmierung von der Jury verliehen. Das Talentehaus-Team konnte sich bereits beim ersten Antreten gegen die starke Konkurrenz behaupten und gewann den Weltmeistertitel in der Kategorie Aerial. In diesem Bewerb musste die Flugdrohne des Teams autonom – ohne Steuerbefehle von außen – sich bewegende Landeplattformen am Boden erkennen, die Flugbahn zur Zielplattform berechnen und eine Punktlandung darauf absolvieren. Die Wiener Neustädter und das Talentehaus setzten sich damit unter ca. 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus acht Nationen durch.

Finanzielle Untersützung der FH Wiener Neustadt

„Die FH Wiener Neustadt bietet mit ihrer Fakultät Technik und vor allem den Studiengängen Informatik und Mechatronik das optimale Studium für die jungen Talente der HTL Wiener Neustadt. Innovation, Forschung und Softwareentwicklung stehen bei uns an der Tagesordnung. Deshalb möchten wir sie bereits jetzt fördern und so in ihre erfolgreiche Zukunft investieren.“, so Priv.-Doz. Dr. Dr. Ingo Feinerer, Fakultätsleitung Technik an der FH Wiener Neustadt.

Schneeberger zeigt sich begeistert

Besonders erfreut über die Erfolge der HTL Wiener Neustadt zeigte sich Klubobmann und Bürgermeister von Wiener Neustadt Klaus Schneeberger: „Solche Erfolge steigern die nationale und internationale Wahrnehmung der Leistungen aus Wiener Neustadt. Regionale Unternehmen zeigen bereits hohes Interesse an den jungen Talenten und bauen Kontakte zur HTL auf.“

„Die Schülerinnen und Schüler investierten unzählige Stunden ihrer Freizeit in ihre Ausbildung und in die Wettkampfvorbereitung. Diese Arbeit machte sich bezahlt. Herzliche Gratulation den Schülerinnen und Schülern der HTL Wiener Neustadt und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Talentehaus Niederösterreich sowie den fachlichen Betreuerinnen und Betreuern zu dieser großartigen Leistung! Sie sind damit Botschafterinnen und Botschafter des Forschungsstandortes Niederösterreich“, freut sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Der Aufenthalt der Kinder der HTL Wiener Neustadt und des Talentehaus Niederösterreich konnte dank der Finanzierung der Wissenschaftsabteilung des Landes Niederösterreich und der Wirtschaftsagentur ecoplus realisiert werden.