Wie­ner Neu­städ­ter HTL-Schü­ler bei Ro­bo­ter-EM in Bul­ga­ri­en

share
ECER Robotik-EM / Foto: Botguy Robot auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)
Junge Robotik-Ingenieure bei der Robotik-WM im Vorjahr.Foto: Botguy Robot auf Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Mit­ 5 Teams am Start – WM-Qua­li als Ziel

SchülerInnen der HTL Wiener Neustadt stellen sich mit ihren selbst entwickelten und autonom agierenden Robotern von 23. bis 29. April 2017 beim Europäischen Botball-Tournament in Sofia/Bulgarien internationaler Konkurrenz.

Hier treffen Schülerteams aus ganz Europa zusammen und lassen ihre Roboter, die sich allesamt ganz ohne Fernsteuerung bewegen können, gegeneinander antreten. Der Event wird von der European Conference on Educational Robotics (ECER) organisiert.

Welt- und Europameister

Das Team items der HTL Wiener Neustadt holte 2016 den Europameistertitel und bei der Botball Weltmeisterschaft als erstes nicht US-Team den Overall-Weltmeistertitel. Die Weltmeisterschaft wurde im Rahmen der Global Conference on Educational Robotics (GCER) veranstaltet. Das HTL-Team setzte sich mit seiner innovativen Roboter-Programmierung gegen die internationale Konkurrenz durch.

Ziel: Qualifikation zur Robotik-WM

„Wir werden bei der EM mit 5 Teams alles daran setzen, eine Spitzenplatzierung zu erreichen, um uns damit direkt für die WM in den USA zu qualifizieren“, sagt Lehrer Michael Stifter. Dieser unterrichtet an der HTL Wiener Neustadt den Freigegenstand Robotik und wird die voraussichtlich 30 SchülerInnen in Sofia unterstützen.

„Es sieht aus wie eine Spielerei, im Wesentlichen ist es Softwarentwicklung und ein Strategieprozess im Team auf höchsten Niveau. Die SchülerInnen bauen hier Ihre Schlüsselqualifikation für die wichtigsten Industriezweigen der Zukunft maßgeblich aus „, sagt Rainer Gotsbacher, Technopolmanager in Wiener Neustadt. Die ecoplus Niederösterreichs unterstützt seit vielen Jahren SchülerInnen der Robotikgruppe. Er drückt den Teams, die sich mit den besten Schülern Europas messen werden, die Daumen.