Wie­ner Neu­stadt: er­folg­rei­che Prü­fun­gen in ei­ner Event-Hal­le

share
Prüfungen in der Arena-Nova / Foto: © FHWN
Foto: © FHWN

30 Qua­drat­me­ter für je­den Prüf­lin­g in der Are­na No­va

In den letzten Wochen haben sich Studierende im ganzen Land langsam aber sicher an Online-Prüfungen gewöhnt. In der Arena Nova geht man zurück zu zur physischen Präsenz.

Ein ungewohntes Bild erwartete die Studierenden aus dem Studiengang Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am gestrigen Dienstag, als sie zur Prüfung in „Anatomie & Physiologie“ antraten. Es sind die ersten Prüfungen seit den Ausgangsbeschränkungen in Österreich, die mit physischer Präsenz der Prüflinge verbunden sind. Insgesamt werden 90 Studierende zur Prüfung erwartet, aufgeteilt auf mehrere Hallen stehen für jede Person rund 30 Quadratmeter zur Verfügung. Somit beträgt der Abstand das 2-3-fache des geforderten Mindestabstands in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen. In den kommenden Tagen und Wochen sollen weitere Prüfungen aus allen anderen Fakultäten der Fachhochschule folgen.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen

Um Studierende und Aufsichtspersonal bestmöglich zu schützen, werden von der Fachhochschule Wiener Neustadt hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Für alle Personen, die sich in der Arena Nova befinden, ist verpflichtend ein Mund-Nasenschutz zu tragen – sollte jemand über keine solche Maske verfügen, werden Schutzmasken einmalig und kostenlos von der Fachhochschule zur Verfügung gestellt. Vor Betreten des Gebäudes ist außerdem ausnahmslos eine Händedesinfektion vorgeschrieben. Um einen kontrollierten Zugang zum Gebäude zu gewährleisten, wurde eigens ein Zugangssystem für Ein- und Ausgangsbereiche ausgearbeitet, die Studierenden bekommen vor den Prüfungen passende Gebäude- und Sitzpläne elektronisch zugestellt. Demnach bekommt jede Person genaue Zugangsdaten mit dem exakt vorgesehenen Sitzplatz.

Event-Expertise für Prüfungsbetrieb

„Mit all diesen Maßnahmen soll vor allem eines erreicht werden – die Wiederaufnahme eines Präsenz-Prüfungsbetriebs bei gleichzeitig höchstmöglicher Sicherheit und Hygiene für alle Beteiligten. Unser Ziel, einen verzögerungsfreien Studienfortschritt und bestmöglichem Schutz für unser aller Gesundheit zu ermöglichen, hoffen wir dadurch erreichen, so Peter Erlacher, COO der FH Wiener Neustadt. Bei der Konzepterstellung für die kommenden Prüfungen wurde verstärkt auf die Event-Expertise der Arena Nova gesetzt – dort hat man seit Jahren viele und wertvolle Erfahrungen gesammelt und konnte so wertvolle Hilfe in der Planung leisten. In Kooperation mit den Fakultätsleitungen der Fachhochschule konnte so ein Detailprüfungskonzept erarbeitet werden, das alle eventuellen Gefahren und Herausforderungen berücksichtigt. Auch auf die wertvolle Expertise des Gesundheitsamtes der Stadt Wiener Neustadt wurde bei den Planungen zurückgegriffen.