Üb­ri­gens: „Wie wird man FI­FA-Schieds­rich­te­rin?“

share
“Her_Hisstory“ / Foto: Verein Jugend & Kultur
Beantworteten Fragen zu ihrer Berufswahl: Nadja Husar von der LOTTA Girlsbase, Sarah Telek, Adrien Komaromi, Harald Steiner, Norbert Rosnak und Kati Tamandl von der Jugendberatungsstelle Auftrieb.Foto: Verein Jugend & Kultur

Schü­le­rIn­nen der Sport-Mit­tel­schu­le stell­ten ih­re Fra­gen im Trieb­werk

Schülerinnen und Schüler der Sport-Mittelschule Wiener Neustadt stellten diese Woche im Triebwerk ihr Fragen zum Berufsleben – u.a. an eine Schiedsrichterin und eine Schlosserin.

„Was haben deine Eltern gesagt, als du Sozialarbeiter werden wolltest?“, „Was für Noten brauche ich, um Kulturarbeiter zu werden?“, „Welche Arbeitskleidung brauchst du als Schlosserin“ und „Wie wird man als Frau FIFA-Schiedsrichterin?“.

Fragen zu Ausbildung und Berufleben

Diese und noch viele Fragen mehr konnten zwei Klassen der Sport-Mittleschule vergangenen Montag stellen. Beantwortet wurden sie von Komaromi (Schlosserin, Metallverarbeitsungstechnikerin), Harry Steiner (Konzertveranstalter, Kulturarbeiter), Norbert Rosnak (Sozialarbeiter, Sexualpädagoge) und Sara Telek (Sportjournalistin, Schiedsrichterin)

Lotta Girlsbase

Die Lotta MitarbeiterInnen veranstalten jedes Jahr das Projekt “Her_Hisstory“, bei dem junge Männer und Frauen von ihren Berufen erzählen.

Die Lotta Girlsbase ist eine zentrale Informations- und Koordinationsstelle für mädchenspezifische Angelegenheiten für ganz Niederösterreich, die sich  für Mädchenarbeit in Jugendeinrichtungen, Schulen, Kommunen und Vereine einsetzt.