LH Mikl-Leit­ner emp­fing Ro­bo­tik-Eu­ro­pa­meis­ter aus Wr. Neu­stadt

share
Robotik-Europameister 2017 / Foto: © NLK Pfeiffer
Gratulation an die Robotik-Europameister: Christian Lurger, Viktoria Zach, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Christine Zeh, Christoph Käferle und Bürgermeister und Klubobmann Klaus SchneebergerFoto: © NLK Pfeiffer

Ur­kun­den für die er­folg­rei­chen Ro­bo­tik-For­scher der HTL

Im Landhaus in St. Pölten empfing Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gestern (22. Juni 2017) Schülerinnen und Schüler der HTL Wiener Neustadt und Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Talentehauses Niederösterreich, die bei der Robotik-Europameisterschaft in Sofia diverse Titel gewonnen haben. Gemeinsam mit dem Bürgermeister von Wiener Neustadt, Klubobmann Klaus Schneeberger überreichte sie Urkunden an die Jugendlichen und gratulierte ihnen zu den hervorragenden Leistungen.

Im Landhaus in St. Pölten empfing Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gestern (22. Juni 2017) Schülerinnen und Schüler der HTL Wiener Neustadt und Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Talentehauses Niederösterreich, die bei der Robotik-Europameisterschaft in Sofia diverse Titel gewonnen haben. Gemeinsam mit dem Bürgermeister von Wiener Neustadt, Klubobmann Klaus Schneeberger überreichte sie Urkunden an die Jugendlichen und gratulierte ihnen zu den hervorragenden Leistungen.

Talente entdecken und förden

Die Erfolge der Jugendlichen bei der Robotik-Europameisterschaft seien „ein wichtiges Signal dafür, dass wir im Bereich der Robotik und Wissenschaft gut unterwegs sind“, so Landeshauptfrau Mikl-Leitner. In den letzten Jahrzehnten habe man in den Bereichen Wissenschaft und Forschung viele Akzente gesetzt. „Mir ist es ein Anliegen, junge Menschen noch mehr zu Wissenschaft und Forschung zu bringen“, betonte Mikl-Leitner, dass es darum gehe, junge Talente zu entdecken und zu fördern.

Nächster Stopp: Robotik-WM

„Ihr habt eine Vorbildwirkung für viele andere Jugendliche“, so die Landeshauptfrau zu den Europameistern. Sie hielt weiters fest: „Robotik ist ein Zukunftstrend.“ Sie bedankte sich bei den Jugendlichen für ihre Bereitschaft, bei derartigen Meisterschaften dabei zu sein. Die Europameisterschaft in Sofia sei „nur“ eine Zwischenbilanz, so würden die Jugendlichen auch bei der Weltmeisterschaft dabei sein. Mikl-Leitner bedankte sich auch bei den Eltern, die ihre Kinder fördern, und bei allen Verantwortungsträgern, insbesondere bei Martina Höllbacher, Leiterin der Abteilung Wissenschaft und Forschung.