LOT­TA Girls­ba­se Fach­ta­gung in Wie­ner Neu­stadt

share
LOTTA-Fachtagung / Foto: Verein Jugend & Kultur
Nina Mader (Lotta Girlsbase), Ines Zsutty von JUBS Neunkirchen, Vortragende Gabriele Gundacker, sowie Martina Gröschl und Nadja Rosnak-Husar von der Lotta Girlsbase beim Fachtag im Triebwerk.Foto: Verein Jugend & Kultur

Fach­ta­gun­g  un­ter dem Mot­to „Kör­per­bil­der – Ich, ganz schön selbst­be­wuss­t“

Aus ganz Niederösterreich kamen Teilnehmerinnen zur LOTTA-Fachtagung, die am Freitag im Triebwerk Wiener Neustadt über die Bühne ging. Die Lotta Girlsbase, Teilbereich der Jugendberatung „Auftrieb“, geht seit 7 Jahren auf die Bedürfnisse von Mädchen ein, versucht diese in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und arbeitet mit MultiplikatorInnen zu allen Themen rund um die Mädels.

Aus ganz Niederösterreich kamen Teilnehmerinnen zur LOTTA-Fachtagung, die am Freitag im Triebwerk Wiener Neustadt über die Bühne ging. Die Lotta Girlsbase, Teilbereich der Jugendberatung „Auftrieb“, geht seit 7 Jahren auf die Bedürfnisse von Mädchen ein, versucht diese in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und arbeitet mit MultiplikatorInnen zu allen Themen rund um die Mädels.

Fortbildung und Vernetzung

„Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist die Fortbildung und die Vernetzung. Darum laden wir jedes Jahr Kolleginnen und Kollegen zu einem Fachtag ein“, erzählt Auftrieb-Leiterin Nadja Rosnak-Husar. Heuer arbeiteten die rund 15 Teilnehmerinnen zum Thema „Körperbilder – Ich, ganz schön selbstbewusst“.

„Es geht um die Stärkung von Mädchen“

Als Gastreferentin war Mag.a Gabriele Gundacker von F.E.M. Frauengesundheitszentrum Wien zu Gast. Sie erklärte, wie man mit Übungen und Tipps Mädchen bei der Stärkung ihres Selbst unterstützen kann: „Das Ziel ist es, einen positiven und gesunden Umgang mit dem eigenen Körper und den Aspekten der eigenen Schönheit, der Körpergestalt und Attraktivität zu fördern, gängige Schönheitsnormen und die damit in Zusammenhang stehende Rolle der Medien zu hinterfragen, sowie das Selbstbewusstsein der Mädchen zu steigern.“, so die Expertin.