FH Wie­ner Neu­stadt bei Sa­les-Com­pe­ti­ti­on in Thai­land

share
SEASAC / Foto: © FHWN
Foto: © FHWN

Er­folg­rei­cher Ab­schluss der ers­ten Pro­jekt­hälf­te

Das im Dezember 2018 gestartete EU-Projekt „South-East Asian Sales Competition“ mit 12 internationalen Hochschulen aus Europa und Asien, an welchem sich die Fachhochschule Wiener Neustadt als einzige österreichische Fachhochschule beteiligt, geht nun in die zweite Runde.

Durch die Investition von rund 900 Arbeitsstunden seitens des Instituts für Marketing & Sales wurde die erste Competition im Februar 2020 in Maha Sarakham Thailand zum Erfolg.

Teilnehmer aus Europa und Asien

„Wir blicken sehr positiv auf den erfolgreichen Abschluss der ersten Projekthälfte zurück“, so Mag. Dr. Ursula Haas-Kotzegger, Institutsleiterin für Marketing & Sales an der FH Wiener Neustadt. Im Wettbewerb trafen, trotz Einschränkungen durch COVID-19, StudentInnen vier europäischer Hochschulen sowie sieben Universitäten aus Indonesien und Thailand aufeinander.

Im Zuge des dreitägigen Events mussten StudentInnen ihr Verkaufstalent im Rollenspiel durch interaktive Live-Präsentationen vor potentiellen KäuferInnen unter Beweis stellen. Dadurch wurden nicht nur ihre Kenntnisse der Verkaufsprozesse, Verhandlungstechniken, sowie eine flexible Adaption an Kundenbedürfnisse gefördert, sondern auch ein interkultureller Wissenstransfer ermöglicht.

Know-how-Transfer

Die Zusammenarbeit mit den internationalen Partnerhochschulen stärkt den Know-how-Transfer zwischen Europa und Südostasien und liefert tiefe Einblicke in die wirtschaftlichen und vor allem kulturellen Gegebenheiten der jeweiligen Länder. Indonesien und Thailand zählen mit ihrer rapide wachsenden Mittelschicht und der stabilen politischen Lage zu den weltweit attraktivsten Wachstumsmärkten.

„Durch das SEASAC-Projekt erlangt die FH Wiener Neustadt weitreichende Einblicke, wie Marketing und Sales in diesen Ländern funktionieren – eine wesentliche Voraussetzung, um die wirtschaftlichen Chancen in diesen Ländern zu nutzen. Sowohl unsere StudentInnen als auch unsere KooperationspartnerInnen aus der Wirtschaft profitieren von diesem Wissen“, erläutert Haas-Kotzegger.

Netzwerken in Südostasien

Zusätzlich wird mit dem SEASAC-Projekt das bestehende internationale Netzwerk der Fachhochschule Wiener Neustadt mithilfe der erfolgreichen Zusammenarbeit sowie zusätzlicher Forschungsprojekte um Hochschulen und relevante Player Südostasiens erweitert. Das Team rund um Institutsleiterin Ursula Haas-Kotzegger bereitet sich aktuell intensiv auf die kommende Competition 2021 in Indonesien vor.

Biomedizinische Analytik / Foto: © FH Wiener Neustadt

Corona-Studie: Fachexpertise aus Wiener Neustadt gefragt

Bildung