Ers­te „Kin­der-Kli­ma­kon­fe­renz“ in der Schmu­ckerau

share
Kinder-Klimakonferenz / Foto: zVg.
Alice, Sophie und Martin mit Jungscharleiterin Julia Langer, Kurat Lukasz Kwit und Christoph Watz (Katholische Aktion).Foto: zVg.

Wie­ner Neu­stadt: In­itia­ti­ve „Kli­ma­kon­fe­ren­zen in Pfar­ren“ er­folg­reich ge­star­tet

Bei der Jungschar-Klimakonferenz in der Familienkirche Schmuckerau formulierten Kinder ihre Wünsche an die Erwachsenen.

Am Samstag, 19. Juni 2021, fand die Premiere der „Klimakonferenzen“ in der Familienkirche Schmuckerau in Wiener Neustadt statt, die im Rahmen der FairWandeln-Initiative von der Katholische Aktion organisiert werden: Zur „Kinder-Klimakonferenz“ hat die Jungschar am Vormittag eingeladen und auf den Ideen und Wünschen der Jüngeren bauten anschließend die Erwachsenen auf und arbeiteten konkrete Projekte in einer „Klimawerkstatt“ aus: Kirchengarten, Einkaufsrichtlinien, Tauschfest und Umgestaltung der Felbergasse vor der Kirche.

“Öko, fair und sozial“

„Öko, fair und sozial – nach diesen Eckpfeilern richten „FairWandeln-Pfarren“ wie die Familienkirche Schmuckerau schon länger ihre Aktivitäten aus. Die Klimakonferenz ist ein ideales Format, um die vielen Engagierten zu unterstützen, lokale Initiative zu setzen. Gemeinsam mit einem Moderatoren-Team wurden Vorschläge gesammelt, Prioritäten gesetzt und bereits die ersten Schritte definiert“, so Initiator Christoph Watz von der Katholischen Aktion.

Plakat-Ausstellung im Pfarrsaal

Für alle Projekte gibt es zuständige Personen, ein Team dahinter und einen Fahrplan für die Umsetzung. Wie groß das Interesse an Klimaschutz ist, zeigte bereits die Umfrage im Vorfeld der Klimakonferenz. Über 100 Personen aus Wiener Neustadt haben den Online-Fragebogen ausgefüllt. Die Ergebnisse der Kinder- und Erwachsenen-Klimakonferenz wurden in Form einer Plakat-Ausstellung im Pfarrsaal präsentiert und die Projekte werden im Pfarrgemeinderat vorgestellt. Abschließend wurde am Sonntag eine „FairWandel“-Messe mit Kinder-Wortgottesdienst gefeiert.

Inspiriert wurde das Projekt „Klimakonferenzen“ von der Enzyklika „Laudato Si“ von Papst Franziskus, insbesondere von dem Aufruf: „Ich lade dringlich zu einem neuen Dialog ein über die Art und Weise, wie wir die Zukunft unseres Planeten gestalten. (LS 14).“ Die Menschheit ist aufgerufen, Änderungen im Leben, in der Produktion und im Konsum vorzunehmen, um diese Erwärmung zu bekämpfen. (Laudato si 23)

Interessierte Pfarren können beim Welthaus der Katholischen Aktion nähere Informationen zu diesem Projekt bekommen. Gratis-ReferentInnen werden zur Verfügung gestellt: fairwandeln.at/klimakonferenzen

Grüne: Initiativantrag für "echten Baumschutz" in Wr. Neustadt

Umwelt