Dr. Hans Rie­gel-Fach­prei­se in Wr. Neu­stadt ver­ge­ben

share
Hans Riegel-Fachpreise 2019 / Foto: © FHWN
Alle PreisträgerInnen und JurorInnen der Dr. Hans Riegel-Fachpreise mit Vertretern der Stadt Wiener Neustadt, der Gemeinnützigen Privatstiftung Kaiserschild und der FH Wiener Neustadt.Foto: © FHWN

Pre­mie­re an der FH Wie­ner Neu­stadt: Fach­prei­se für her­aus­ra­gen­de Vor­wis­sen­schaft­li­che Ar­bei­ten an AHS

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise werden von österreichischen Universitäten in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung verliehen.

Sie zeichnen besonders gute vorwissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern kurz vor der Matura aus. Die besten schulischen Leistungen werden von einer Fachjury ausgewählt und mit Geldpreisen geehrt. Passend zu ihrer Vorreiterrolle in Forschung und Lehre tritt auch hier die Fachhochschule Wiener Neustadt als Pionierin in Erscheinung: Als erste Fachhochschule Österreichs vergab heuer erstmals die FH Wiener Neustadt die Fachpreise in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung. Die Fachjury bestand dabei ausschließlich aus Lehrenden der FH Wiener Neustadt.

MINT-Berich im Fokus

„Wir sind stolz, dass wir als erste Fachhochschule mit der Verleihung der Dr. Hans Riegel-Fachpreise junge Talente bereits früh und gezielt fördern können. Der MINT-Bereich wird in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen – hier wird es viele, gut ausgebildete Menschen brauchen. Wir sehen es als unsere gesellschaftliche Aufgabe, dazu beizutragen, diesen Bedarf durch hochwertige und praxisnahe Ausbildung zu decken“, gibt Mag. Helmut Pfeffer, CFO der FH Wiener Neustadt, Einblicke in die Philosophie der FHWN.

Die Kaiserschild-Stiftung widmet sich der Förderung junger Menschen, insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern. Der Stifter Dr. Hans Riegel war der Überzeugung, dass Innovationen in den Naturwissenschaften Gesellschaften voranbringen. Als Miteigentümer etablierte er das elterliche Unternehmen HARIBO gemeinsam mit seinem Bruder international. Mit der Stiftung und ihren Aktivitäten wollte er Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen etwas von dem zurückgeben, was sie ihm und seinem Unternehmen gegeben haben. Damit soll das Bildungssystem positiv ergänzt, ein nachhaltiger Beitrag zur Entwicklung junger Menschen geleistet und damit der Forschungs- und Wirtschaftsstandort langfristig gestärkt werden.

Viele Einreichungen und glückliche SiegerInnen

Bereits im ersten Jahr wurde die Ausschreibung zu den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen sehr gut angenommen: Zahlreiche SchülerInnen nutzten die Chance und entschlossen sich mit ihren Projekten zu einer Einreichung. Möglich war eine Einreichung in den Fächern Biologie, Informatik und Mathematik. Aus allen Einreichungen wurden pro Fach drei GewinnerInnen gekürt, die von der Fachjury als beste Beiträge bewertet wurden. Doch die glücklichen SiegerInnen durften sich bei der Verleihung nicht nur über inhaltliches Lob und eine Auszeichnung freuen, sondern nahmen auch Siegerschecks in der Höhe von bis zu 600 € mit nach Hause.

Im Fachbereich Biologie wurde Miriam Bauer vom BRG Bad Vöslau-Gainfarn mit ihrem Projekt „Entstehung, Verlauf und Behandlung von NMDA-Rezeptor Enzephalitis“ zur Siegerin gekürt, in Mathematik ging der Sieg an Johanna Sophie Breinsperger aus dem BG/BRG/BORG Oberschützen – sie beschäftigte sich in ihrer Arbeit mit der Anwendung von Differenzengleichungen 1. Ordnung. Im zukunftsträchtigen Fach Informatik konnte Tobias Prisching vom BRG/BORG St. Pölten die Jury überzeugen. Seine Arbeit über Künstliche Neuronale Netzwerke und ihr Verhalten beim MNIST-Datensatz überzeugte die Jury und belegte Rang 1.

Fortsetzung folgt…

Gleich im ersten Jahr zeigte sich bei den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen an der FH Wiener Neustadt, wie viel Potential in den SchülerInnen steckt. Aufgrund des großen Erfolgs ist eine Neuauflage des Projekts im nächsten Jahr bereits jetzt fixiert.

proHTL 2019 / Foto: David Schreiber

HTL Wiener Neustadt holt Sieg bei „proHTL NÖ 2019“

Bildung