Change mich am Arsch – Change-Projekte auf den Punkt gebracht

Foto: Change mich am Arsch – Veränderungsprozesse
Vortragender Dipl.-Psych. Prof. Axel Koch und Univ.-Doz. Dr. Ralph Sichler, Leitung Institut für Management und Leadership Development an der FH Wiener Neustadt. Foto: © FH Wiener Neustadt

Wiener Neustadt: Axel Koch über Veränderungsprozesse in Unternehmen

Wie viel Veränderung halten MitarbeiterInnen aus? Dieser Frage widmete sich Dipl.-Psych. Prof. Axel Koch in der Open Lecture „Change mich am Arsch“, die am Dienstag im vollen Audimax an der FH Wiener Neustadt stattfand. Dabei wurde aufgezeigt, wie Betroffene mit Veränderungen umgehen, warum Change-Projekte so häufig scheitern und welche Rolle Führungskräfte dabei spielen.

Studierende und MitarbeiterInnen der FH Wiener Neustadt sowie externe Gäste aus der Wirtschaft folgten am 6. November der Einladung zur Open Lecture „Change mich am Arsch – wie viel Veränderung halten MitarbeiterInnen aus?“. Im vollen Audimax sprach der Vortragende Dipl-Psych. Prof. Axel Koch über Veränderungsprozesse in Unternehmen, die für MitarbeiterInnen psychisch und gesundheitlich schwer zu verkraften sind.

Achtsamkeit und Sensibilität

„Unsere Vorstellung von Veränderungskompetenz muss überdacht werden. Sie umfasst nicht nur die Fähigkeit, Veränderung zu initiieren und erfolgreich voranzubringen, sie beinhaltet auch die Achtsamkeit und Sensibilität für eine mitarbeiterorientierte Veränderung“, so Univ.-Doz. Dr. Ralph Sichler, Leitung Institut für Management und Leadership Development an der FH Wiener Neustadt. Die Open Lecture ging drei großen Fragen nach: Wie geht es Betroffenen? Warum scheitern Change-Projekte so häufig? Welche Rolle spielen Führungskräfte in Veränderungsprozessen?

„Achten Sie auf Ihre Change-Diät!“

Die Einstellung zu Veränderungen kann unter den Betroffenen unterschiedliche Ausprägungen haben: von Bereitschaft zur Veränderung über erste Zweifel und Ungewissheit bis hin zum Burnout. Der Hauptgrund für das häufige Scheitern von Change-Projekten ist die Unachtsamkeit gegenüber den MitarbeiterInnen. Viel zu selten werden MitarbeiterInnen über die Entscheidungen von Führungskräften aufgeklärt und auf die Veränderungen vorbereitet. Ein wichtiger Faktor für erfolgreiches Veränderungsmanagement ist der Zeitrahmen, in dem nachhaltige Veränderungen umgesetzt werden. Dipl.-Psych. Prof. Axel Koch appellierte an die TeilnehmerInnen: „Achten Sie auf Ihre Change-Diät! Nicht zu viel auf einmal und bei neuen Dingen Maß halten.“

In der anschließenden Diskussion stellten die Gäste Fragen zur Motivation der MitarbeiterInnen für Veränderungen und erkundigten sich nach den persönlichen Grenzen. Auch die Perspektive der Studierenden wurde beleuchtet: Wie kann eine Hochschule Studierende auf die zahlreichen Veränderungen im Arbeitsleben vorbereiten? Die TeilnehmerInnen konnten am Ende der Veranstaltung viel Input für den Berufsalltag mitnehmen und auch die Studierenden gewannen einen ersten Eindruck, womit sie in der Praxis konfrontiert sein werden.

Gern gelesen