Die Lake Arena startet mit neuer Cupserie

Foto: Markus Saurugg
Markus Saurugg in der Lake Arena Foto: © Sibil Slejko

Reitsport: Kaiserlich-königlicher Saisonauftakt in Wiener Neustadt

Die Lake Arena startet mit ihrer neuen Cupserie, dem „K & K Championat“ & der „K & K Trophy“, ins Turnierjahr 2016

Eingebettet im Rahmen erstklassiger Events stellt die neu ins Leben gerufene Turnierserie der Lake Arena, das „K & K Championat“ sowie die „K & K Trophy“, gleich zu Saisonbeginn ein besonderes Highlight dar. Stattliche Siegesprämien, Wertungsprüfungen, die für alle Nationen offen ausgeschrieben sind, und zwei verschiedene Höhenklassen über 1,45 sowie 1,25 Meter machen diesen gut dotierten Cup besonders attraktiv und reizvoll.

Start am 12. Februar

Gestartet wird bereits beim mit Spannung erwarteten Jahresauftakt Mitte Februar, wo von 12.-14. Februar 2016 um die erste Etappe geritten wird. Nur wenigen Wochen später gehen „K & K Championat“ (1,45 Meter) und „K & K Trophy“ (1,25 Meter) von 04.-06. März 2016 in die zweite Runde.

Nach der Sommerpause, wo in der Lake Arena das alljährliche Spring Festival (09.-12. Juni 2016) und die beiden CSI2*-Touren des Equestrian Summer Circuits (28. Juni-10. Juli 2016 & 16.-28. August 2016) stattfinden, rücken die Finalentscheidungen der Cupserie mit großen Schritten näher: Von 30. September-02. Oktober 2016 wird die dritte Wertungsprüfung ausgetragen. Bevor dann von 20.-23. Oktober 2016 die Finalentscheidungen im „K & K Championat“ und „K & K Trophy“ fallen werden.

Das Reglement

Die nach gestürzter Platzziffernsumme 40 besten Reiter aus den 3 Wertungsprüfungen sind qualifiziert für die Finalprüfung, wobei auch die Teilnahme an mindestens zwei Wertungsprüfungen Voraussetzung ist. Die letzte (dritte) Wertungsprüfung wird mit Faktor 1,5 gewertet. In den Wertungsprüfungen kann jeder Reiter max. 2 Pferde starten, wobei nur das besser platzierte Pferd punktet. Im Finale 1 Pferd. Reiter, welche im Championat starten, dürfen an der Trophy nicht teilnehmen.

Den beiden Cupsiegern winkt ein prächtiges Preisgeld von 5.000,- beziehungsweise 1.500,- Euro.

Kommentare

Zu diesem Beitrag sind zur Zeit keine Kommentare möglich. :-(

Gern gelesen