Handball: Kantersieg in der Landeshauptstadt

Foto: WHA Mannschaft
ZV Handball McDonald's Wiener Neustadt - Women Handball Austria Foto: ZV Handball McDonald's Wiener Neustadt

ZV McDonald’s Wiener Neustadt Handballerinnen eine Klasse für sich

Am Samstagnachmittag und Abend war Wiener Neustadt-Tag in der Sankt Pöltner Prandtauerhalle, der Heimhalle der Union St. Pölten Handballerinnen. Die St. Pöltnerinnen waren in der letzten Saison die zweitplatzierten in der Bundesliga Frauen, der derzeit zweithöchsten österreichischen Frauenhandballliga und durften auf Grund des Verzichts des Ligasiegers UHC Tulln in die WHA aufsteigen.

In der Hinrunde konnten die Landeshauptstädterinnen lediglich zwei Punkte in der Tabelle anschreiben. Nachdem Wiener Neustadts Handballdamen in der ersten Meisterschaftsrunde in Wiener Neustadt einen überlegenen 33:11-Heimiseg gegen die Aufsteigerinnen erreichten waren sie auch für das Rückspiel am vergangenen Samstagabend zuversichtlich gestimmt.

Zuversichtlich in das Rückspiel

Diese Zuversicht der Rasch-Sieben sollte sich auch als richtig erweisen. Im Hauptspiel am Ende des langen Wiener Neustadt-Tages in der St. Pöltner Prandtauerhalle gaben Lisa Heidinger & Co von Anpfiff weg den Ton an. Die Gastgeberinnen bemühten sich stets den gut stehenden Abwehrblock des ZV McDonald’s Wiener Neustadt auszuspielen, mussten aber letztendlich neidvoll sowohl die körperliche als auch die spielerische Überlegenheit der Wiener Neustädterinnen anerkennen. Der Wiener Neustädter-Pausenführung von 19:12, folgten in den ersten acht Minuten der zweiten Halbzeit die Grigaite-Festspiele.

Grigaite-Festspiele

Wiener Neustadts Kreisspielerinnen erzielte innerhalb dieser kurzen Zeit 5 Treffer und brachte damit, aufbauend auf die starke Leistung ihrer Mannschaftskolleginnen, ihr Team endgültig auf die Siegerstraße. Die Wiener Neustädterinnen bauten ihren Vorsprung immer weiter bis auf +20 Tore aus. Erst in den letzten sieben Minuten konnten die St. Pöltnerinnen doch noch ein wenig Ergebniskorrektur betreiben und das Spiel endete schlussendlich mit einem 39:22-Sieg für die Damen des ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt. Mit diesem Kantersieg wiesen die Wiener Neustädter Handballerinnen die Landeshauptstädterinnen erneut klar in die Schranken.

Gibson: „gute Leitung der gesamten Mannschaft“

„Wir haben heute wieder ein tolles Spiel unserer Damen gesehen. Eine gute Leitung der gesamten Mannschaft. Die beiden Punkten lassen uns weiter auf Tuchfühlung mit dem Podestplätzen bleiben. Damit haben sie einem tollen Tag in St. Pölten die Krone aufgesetzt. Denn bereits in den 3 Nachwuchsduellen am Nachmittag hatten zumeist unsere Teams die Nase vorn. Sowohl die U11W (25:8) als auch die U19 (42:27) feierten ebenso klare Auswärtssiege wie die WHA. Lediglich in der U13W (19:25) mussten wir uns geschlagen geben. Mit 2 Wiener Neustädter Siegen in 3 Nachwuchsspielen und einem Kantersieg in der WHA kann man wirklich zufrieden sein. Nächste Woche spielen wir auswärts in Stockerau. Da heißt es konzentriert ans Werk gehen. Im Herbst waren wir zwar klar die bessere Mannschaft, aber zu Hause haben die Stockerauerinnen bisher immer eine starke Leistung gezeigt. Aber ich bin sehr zuversichtlich. Denn wenn unser Team sein Potenzial auf das Parkett bringt, dann werden wir auch in Stockerau die Punkte holen.“, blickt Stephen Gibson, sportlicher Leiter des ZV Handball McDonald’s Wiener Neustadt, optimistisch auf das nächste Meisterschaftsspiel.

Nach dem Auswärtsspiel gegen UHC Stockerau kann man die Damen des ZV Handball McDonald’s dann am Freitag den 29.01.2016 auch wieder in Wiener Neustadt bewundern. An diesem Abend steht für die Wiener Neustädterinnen das CUP-Viertelfinale gegen UHC Admira Landhaus auf dem Programm.

Kommentare

Gern gelesen