Projekt „Triebühne“ gewinnt Vorsorgepreis 2016

Foto: Team "Triebühne"
Freuen sich über den Preis: das Triebühne Team Doris Lehmann, Lydia Leitl und Harald Steiner vom Verein Jugend & Kultur (mitte) mit Triebühne-TeilnehmerInnen. Foto: zVg

Projekt des Vereins Jugend und Kultur Wiener Neustadt holt sich Jury-Auszeichnung

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll übergab letzten Sonntag (28.2.2016) im Auditorium Grafenegg den „Vorsorgepreis 2016“. Die Auszeichnung, die heuer zum bereits sechsten Mal vergeben wurde, wurde in den Kategorien Betriebe, Bildungseinrichtungen, Gemeinden/Städte und Private Initiativen ausgeschrieben. In jeder Kategorie wurden zwei Gewinnerprojekte – österreichweit und niederösterreichweit – gekürt, außerdem wurde ein Sonderpreis der Jury vergeben.

NÖ-Vorsorgepreis an Wiener Neustädter Projekt

Den Niederösterreichischen Vorsorgepreis in der Kategorie „Privaten Initiativen“ gewann das theaterpädagogische Projekt „Triebühne“ des Vereins Jugend und Kultur Wiener Neustadt.

Die Preisverleihung

Projekt „Triebühne“

„Triebühne“ ist ein Projekt des Vereins Jugend und Kultur im Auftrag des Landes Niederösterreich. Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren, die derzeit nicht in Arbeit und/oder Ausbildung sind, treffen sich seit Oktober 2014 regelmäßig, um gemeinsam kreativ zu werden, Theater zu spielen und verschiedene andere Kunstrichtungen auszuprobieren.

Neun Siegerprojekte ausgezeichnet

27 Finalisten waren vor der heutigen Preisverleihung nominiert worden, neun Siegerprojekte wurden heute gekürt. Ausgewählt wurden sie durch eine hochkarätig besetzte Jury, der u. a. Prim. Assoc. Prof. Dr. Andrea Dungl-Zauner, Prof. Dr. Rotraud A. Perner, Dr. Gabriele Freynhofer und MR Dr. Johannes Jäger angehörten.

Neben einem Preisgeld von jeweils 3.000 Euro bekamen die Sieger auch eine Trophäe in Form der griechischen Gesundheitsgöttin „Hygieia“ überreicht.

Kommentare

Gern gelesen