Wiener Neustadt soll „familienfreundliche Gemeinde“ werden

Foto: Familienfreundliche Gemeinde
Im Bezirk Wiener Neustadt sind bereits 13 Gemeinden als familienfreundlich auditiert. Foto: pixabay

Zertifizierung durch Bundesministerium für Familien & Jugend

Die Stadt Wiener Neustadt strebt die Zertifizierung als „familienfreundliche Gemeinde“ durch das Bundesministerium für Familien & Jugend an. Nach positiver Vorberatung im Sozialausschuss wird in der nächsten Gemeinderatssitzung am 19. Februar ein dementsprechender Antrag zur Beschlussfassung vorgelegt. Kernpunkt des Projekts ist ein so genanntes „Audit“, bei dem eine Bestandsaufnahme von familienfreundlichen Einrichtungen und Maßnahmen genauso durchgeführt wird wie die Erarbeitung weiterer Projekte für die nächsten Jahre.

„Wichtiger Schritt in die Zukunft“

„Wiener Neustadt neu gestalten bedeutet für mich und die bunte Stadtregierung nicht zuletzt auch Initiativen im Sozial- und Familienbereich zu setzen. Wir sind hier bereits sehr gut aufgestellt und bieten für Kinder und Jugendliche eine Vielzahl von Einrichtungen und Aktionen. Das heißt aber nicht, dass wir nicht noch besser werden können. Deshalb bin ich überzeugt, dass wir mit dem Projekt ‚familienfreundliche Gemeinde‘ einen wichtigen Schritt in die Zukunft machen“, so Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger.

„Wollen BürgerInnen einbinden“

Bürgermeister-Stellvertreter Sozialstadtrat Michael Schnedlitz freut sich bereits auf eine spannende Zeit: „Wir werden von Experten höchsten Ranges begleitet und beraten. Gleichzeitig wollen wir aber auch die Bürgerinnen und Bürger in diesen Zertifizierungsprozess einbinden, um alle Maßnahmen auf eine breitestmögliche Basis zu stellen. Für die Familien in dieser Stadt wird das eine ganz neue Lebensqualität bringen.“

Bestand und Bedarf ermitteln

Das Audit „familienfreundliche Gemeinde“ ist ein kommunalpolitischer Prozess für österreichische Gemeinden, Marktgemeinden und Städte. Ziel des Audits ist es, das Vorhandensein familienfreundlicher Maßnahmen in der Gemeinde zu identifizieren und den Bedarf an weiteren zu ermitteln. Nach Durchführung eines Beteiligungsprozesses entwickelt eine Projektgruppe individuell und bedarfsorientiert neue Maßnahmen zur Erhöhung der Familienfreundlichkeit. Die gesetzten Ziele sind innerhalb von drei Jahren umzusetzen. Nach positiver Begutachtung der umgesetzten Maßnahmen wird die Gemeinde vom Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ) mit dem staatlichen Gütezeichen ausgezeichnet.

Die Familie & Beruf Management GmbH (FBG) unterstützt die Stadt im Auditprozess unter anderem mit folgenden Maßnahmen:

  • Kostenlose Informationsveranstaltungen zu Inhalt und Ablauf des Audits (Auditseminar)
  • Kostenlose Prozessbegleitung beim Grundzertifikat für bis zu 24 Stunden
  • Zwei kostenlose Zusatzschilder für die Ortstafeln jeder ausgezeichneten Gemeinde
  • Kostenlose Give aways zur Bekanntmachung und Bewerbung des Audits innerhalb der Stadt
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Audit
  • Arbeitsunterlagen werden kostenlos zur Verfügung gestellt
  • Bereitstellung von Best Practice-Beispielen aus der Praxis
  • Veröffentlichung ausgezeichneter Gemeinden

Im Rahmen dieses Prozesses wird die Stadt Wiener Neustadt auch das UNICEF-Zusatzzertifikat „Kinderfreundliche Gemeinde“ zu absolvieren.

Im Bezirk Wiener Neustadt sind 13 Gemeinden als familienfreundlich auditiert und mit diesen bzw. einigen davon soll in weiterer Folge eine gemeinsame Entwicklung Richtung „familienfreundliche Region“ erfolgen.

Kommentare

Gern gelesen