Drei neue Photovoltaikanlagen für städtische Gebäude in Wiener Neustadt

Foto: Photovoltaik-Anlage
Gemeinderat Franz Hatvan, Stadtrat DI Franz Dinhobl, Baudirektor DI Manfred Korzil und Umweltgemeinderat Ing. Robert Pfisterer bei der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Neuen Rathauses. Foto: Wiener Neustadt/Weller

Neues Rathaus produziert seinen Strom jetzt selbst

Wiener Neustadts Baustadtrat DI Franz Dinhobl nahm drei neue städtische Photovoltaikanlagen in Betrieb: Auf dem Dach des Neuen Rathauses, der NMS Billingual School und des Kindergartens Dr. Norbert Wittmann wird ab sofort ein Teil des benötigten Stroms selbst erzeugt – geräuschlos, geruchlos und 100 % ökologisch.

Baustadtrat DI Franz Dinhobl: „Die neuen Anlagen erhöhen unsere städtische Stromproduktion um ein ganzes Viertel. Besonders wichtig war es uns diesmal, auch eines der beiden Rathäuser mit einer Sonnenstrom-Anlage auszustatten, denn damit wird nun ein Teil unseres Verwaltungsbetriebs – von Licht, EDV, über Telefonanlage, Kopierer usw. – sozusagen mit sauberem, selbst produzierten Strom vom Dach betrieben.“

75.000 saubere Kilowattstunden pro Jahr

Die drei neuen Photovoltaikanlagen verfügen über eine Paneelfläche von rund 500 m2. Damit wird jährlich eine Strommenge von rund 75.000 Kilowattstunden produziert. Die Anlage am Kindergarten Wittmann produziert ihren gesamten Jahresbedarf an Strom nun selbst am Dach. Beim Neuen Rathaus und der NMS Billingual School liegt die Eigenverbrauchsquote des produzierten Stroms bei 75 bis 95 %, der nicht direkt verbrauchte Strom wird ins öffentliche Stromnetz verkauft. Für die drei Anlagen wurden EUR 79.000,- Euro investiert, 50 % davon werden über Bundes- und Landesförderungen abgedeckt. Durch die laufenden Einsparungen beim Strombezug und den Stromverkauf sind die Investitionskosten bei Kindergarten und Schule bereits nach 5 Jahren hereingespielt, beim neuen Rathaus nach 8 Jahren. Mit einer geschätzten Lebensdauer von 25 Jahren sind die Photovoltaikanlagen damit auch wirtschaftlich ausgesprochen gewinnbringende, neue Anlagegüter der Stadt.

Stadt betreibt 21 Photovoltaikanlagen

Die Stadt ist nun bereits Eigentümer und Betreiber von 21 Photovoltaikanlagen, 17 davon auf städtischen Schulen und Kindergärten. Die installierte Gesamtleistung liegt bereits bei 378 kW, was 75 üblichen Photovoltaik-Einfamilienhaus-Anlagen entspricht. Damit wird jährlich der Strombedarf von rund 100 4-Personen-Haushalten produziert und über 100 Tonnen an CO2 jährlich eingespart.

Für seine Bemühungen am Photovoltaiksektor wurde Wiener Neustadt 2014 mit dem „NÖ-Photovoltaik-Innovationspreis“, 2014 und 2016 als Landes-„Sonnenmeister“ ausgezeichnet.

Gern gelesen

Kommentare