Neue Kampagne zur Abfallvermeidung in Wiener Neustadt

Foto: Frühjahrsputz 2016
Ing. Peter Wagenhofer vom städtischen Bauhof, Gemeinderat Dietmar Seiser, Stadtbaudirektor DI Manfred Korzil, Michaela Meier (Direktorin der VS Hans Barwitzius), Baustadtrat DI Franz Dinhobl und Gemeinderat Franz Hatvan. Foto: Magistrat

Jährlich sammeln sich 400 Tonnen illegal abgelagerten Müll auf öffentlichen Flächen

Die Stadt Wiener Neustadt startet unter dem Motto „Sauberes Neustadt. Hilf mit!“ eine neue Kampagne zur Abfallvermeidung vor allem im öffentlichen Raum. Den Auftakt der zahlreichen Aktionen, die unter dieses Motto gestellt werden, bildet der traditionelle „Frühjahrsputz“, bei dem auch dieses Jahr hunderte Freiwillige gemeinsam mit den Bediensteten des Wirtschaftshofes eine groß angelegte Flurreinigung in der gesamten Stadt durchführen werden.

„In einer sauberen Stadt leben“

„Jeder von uns möchte in einer sauberen Stadt leben und auch den Kindern eine saubere Stadt hinterlassen. Um dies zu erreichen, ist jedoch ein engagiertes Miteinander von Stadt und Bevölkerung notwendig. Das achtlose Wegwerfen im öffentlichen Raum – oder gar die vorsätzliche Müllablagerung auf Feldern und Wiesen – muss dazu auf ein Minimum reduziert werden. Aus diesem Grund haben wir diese Kampagne ins Leben gerufen, um mit den Menschen gemeinsam ein ‚Sauberes Neustadt‘ sicherzustellen“, erklärt Stadtrat DI Franz Dinhobl die Beweggründe.

Auftakt mit dem „Frühjahrsputz“

Die Kampagne wurde am 18. Februar 2016 im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum diesjährigen „Frühjahrsputz“ erstmals präsentiert. Der Frühjahrsputz ist eine groß angelegte Flurreinigungsaktion, die von der Stadt gemeinsam mit Vereinen, freiwilligen Helfern und verschiedenen Institutionen durchgeführt wird. Mit von der Partie sind zum Beispiel das Bundesheer, die Freiwillige Feuerwehr, die Pfadfinder, die Jäger, einige Schulen, u.v.m.

Die Schwerpunktwoche des Frühjahrsputzes ist in diesem Jahr von 14. bis 18. März.

Wer noch mitmachen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. Alle Anfragen, Wünsche, Anregungen oder Anmeldungen werden von Ing. Peter Wagenhofer, Tel. 0 26 22/373601, oder vom Straßenmeister am „Sauber-Telefon“ unter 0 26 22/373-222 entgegen genommen.

Weitere Eckpunkte von „Sauberes Neustadt“

  • Die Entwicklung des Logos „Sauberes Neustadt. Hilf mit!“ ist bereits erfolgt. Es soll alle Aktivitäten im Rahmen der Kampagne begleiten. Gleichzeitig sind Anpassungen des Untertextes je nach Bedarf möglich und geplant.
  • Präsenz auf der Messe „Haus und Garten“ von 25. bis 28. Februar: Der alljährliche Informationsstand der städtischen Abfallwirtschaft wird in diesem Jahr komplett unter das Motto „Sauberes Neustadt“ gestellt. Die Abfallwirtschaft wird dabei ihr Leistungsangebot genauso präsentieren wie einfache Maßnahmen zur Abfallvermeidung.
  • Müllfahrzeuge als Werbeträger: Auf den Fahrzeugen der Abfallwirtschaft werden Werbeflächen mit dem Logo bestückt.
  • Bewerbung der öffentlichen Mülleimer: Insgesamt gibt es in der Stadt 750 öffentliche Mülleimer. Diese sollen stärker ins Bewusstsein der Menschen gerückt werden. Gleichzeitig werden auch die Mülleimer als Werbeflächen für die Kampagne genutzt werden.
  • Präsenz am Stadtfest: Geplant ist auch eine Infostand am Stadtfest auf dem Hauptplatz.
  • Weiterführung „Sauber-Telefon“: Die bereits laufende Aktion „Sauber-Telefon“, wo unter der Nummer 0 26 22/373-222 Müllablagerungen oder andere Probleme auf öffentlichen Plätzen gemeldet werden können, wird weitergeführt und Teil der Kampagne sein. Neu ist dabei, dass es nun auch eine Sauber-Telefon-Email-Adresse gibt.
  • Altspeiseölsammlung NÖLI: Ab 1. September wird die WNSKS das Altölsammelsystem NÖLI der Bevölkerung anbieten. Es wird jedem Haushalt auf Wunsch kostenlos ein Sammelkübel für Speiseöl zur Verfügung gestellt. Diesen kann man bei unseren mobilen Sammelstellen oder bei der Abfallwirtschaft Heideansiedlung abgeben und gegen ein leeren Kübel tauschen.

„Wir sammeln derzeit pro Jahr rund 400 Tonnen illegal abgelagerten Müll auf öffentlichen Flächen, Feldern oder Wiesen ein. Mit der Kampagne ‚Sauberes Neustadt. Hilf mit!‘ wollen wir diese Zahl auf ein Minimum reduzieren. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wird uns das auch gelingen – davon bin ich überzeugt“, so Stadtrat Dinhobl abschließend.

Kommentare

Gern gelesen