Akademiepark: Fotowettbewerb und Ideenwettbewerb gestartet

Foto: Fotowettbewerb Akademiepark

Wiener Neustadt: für Lieblingsfotos und gute Ideen winken Preise

Am südlichen Teil das Akademieparks – im Bereich des Fohlenhofs – droht die Umwidmung in Bauland-Wohngebiet und somit eine weitere Bebauung innerhalb der Parkmauern. Die IG „Akademiepark für Alle“ stellt sich gegen die drohende Bebauung und für den Erhalt der Grün- und Parkflächen. Mit zwei Wettbewerben soll der Park, seine Vielfältigkeit und sein Potential, in den Fokus gerückt werden.

Fotowettbewerb „Mein schönstes Akademieparkfoto“

Gesucht wird Ihr Lieblingsfoto aus dem Akademiepark in den Kategorien „Erholung im Akademiepark“, „Sport im Akademiepark “, „Natur im Akademiepark“ und „Der Fohlenhof im Akademiepark“. Mitmachen ist ganz einfach: Schicken Sie Ihr Foto (mind. 3 Megapixel) bis 31. August 2017 per Email ein oder laden Sie Ihr Foto auf  der Facebookseite der IG  hoch.

Die Gewinner, auf die tolle Preise warten, werden von einer Jury gewählt. Alle eingesendeten Fotos werden auf der IG-Website veröffentlicht, außerdem wird eine Auswahl der besten Fotos im September 2017 in einer Ausstellung präsentiert. Ziel des Fotowettbewerbes ist es, auf die Vielfalt und die Kostbarkeiten des Parks aufmerksam zu machen und den Erhalt aller Grünfläche innerhalb der Akademieparkmauer zu fördern.

Ideenwettbewerb „Zukunft am Fohlenhof“

Sie haben eine neue, kreative Idee zur zukünftigen Nutzung des Fohlenhofareals im Akademiepark? Fotos, Skizzen, Pläne oder auch Beschreibungen – das alles kann zum Ideenwettbewerb eingereicht werden. Die einzige Voraussetzung: alle Grünräume am Fohlenhofareal sollen erhalten bleiben, die verbaute Fläche darf nicht erhöht werden. Alle Einsendungen müssen bis 31. August 2017 per Email abgegeben werden.

Die Ideen werden im September in einer Ausstellung zusammengefasst der Öffentlichkeit und auch der Politik präsentiert und sollen dazu beitragen, ein Bild der zukünftigen Nutzung des Areals zeichnen zu können.

  • vor 2 Tagen

Kommentare

Gern gelesen